+
Der Kurznachrichtendienst Twitter funktioniert derzeit nicht.

#twitterdown

Probleme bei Twitter teilweise behoben

San Francisco - Seit Dienstagmorgen ist der Kurznachrichtendienst Twitter von einer Störung betroffen. Nachdem ab 9.30 für zwei Stunden nichts mehr ging, scheint sich die Lage jetzt zu entspannen. Der Ticker zur Störung:

- Update, 11.43 Uhr: Die Hashtag-Suche in der App und auf der Website funktioniert teilweise wieder. Auf der Website allerdings nicht bei allen Hashtags.

- 11.34 Uhr: Das Aktualisieren des Feeds funktioniert nun auch in der App wieder. Bei der Hashtag-Suche gibt es aber auch hier weiterhin Probleme.

- 11.15 Uhr: Ein Teil der Probleme scheint behoben. Der Feed auf der Website wird zwar wieder aktualisiert, bei der Suche nach Hashtags gibt es jedoch weiterhin Probleme. Auch die App funktioniert noch nicht.

- 10.59 Uhr: Auch an der Ostküste der USA häufen sich jetzt Meldungen. Die Menschen starten dort gerade in ihren Tag.

- 10.19 Uhr: Offenbar sind vor allem Nutzer in Großbritannien, Frankreich, den Benelux-Staaten und Teilen Deutschlands betroffen, meldet die Seite downdetector.com. Hier können auch Fehler gemeldet werden.

- 10.12 Uhr: Teilweise funktioniert der Nachrichtendienst wieder. Ein Grund für die Störung ist noch nicht bekannt.

Wer sich in seinen Account einloggen will oder die Seite aktualisiert, bekommt die Fehlermeldung "Es ist ein technischer Fehler aufgetreten" angezeigt.

Die Störung betrifft App und Website.

Weitere Infos folgen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.