Twitter-Proteste: Neue Aufgaben für die Polizei

London - Die zunehmende Zahl von Protesten, die über die neuen Sozialen Netzwerke organisiert werden, stellt auch die britische Polizei vor neue Herausforderungen.

Die Reaktionszeit, die den Behörden bleibe, werde immer kürzer, stellte die Polizeiaufsichtsbehörde HMIC in einem Bericht fest.

Inneerhalb weniger Stunden könnten über die Netzwerke und den Mobilfunk zahlreiche Demonstranten mobilisiert werden, die ihren Fokus in Minuten änderten, heißt es in dem Bericht weiter. Verwiesen wird dabei besonders auf die Gruppe UK Uncut. Sie wurde von Twitter-Nutzern ins Leben gerufen, um gegen Kürzungspläne der Regierung zu protestieren. Zu den Tools der Gruppe gehört ein Echtzeit-Kartendienst, der hilft, Polizeisperren zu umgehen.

dapd 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele unnütze Apps vorinstalliert: neues Smartphone reinigen
Wer ein neues Smartphone kauft, der wird unter Umständen über die Vielzahl von vorinstallierten Apps überrascht sein. Dabei stellt sich die Frage, welche sinnvoll sind …
Viele unnütze Apps vorinstalliert: neues Smartphone reinigen
Clevere Suchmaschine für Sonderzeichen
Wer in einem Dokument Sonderzeichen verwenden möchte, stößt bei der Tastatur-Eingabe schnell an Grenzen. Meist helfen hier nur Tastenkombinationen weiter. Doch kaum …
Clevere Suchmaschine für Sonderzeichen
Geo-Storys auf Snapchat erstellen
Mit wenigen Handgriffen lässt sich mit Snapchat eine Story einrichten, die nur Menschen in der näheren Umgebung sehen können - etwa auf einer Party.
Geo-Storys auf Snapchat erstellen
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand

Kommentare