+
Häkchen dran und gut: So könnten die verifizierten Accounts aussehen.

Keine falschen Spielchen: Twitter prüft Promi-Accounts

Immer mehr Promis zieht es zu Twitter. Doch nicht immer ist drin, was draufsteht. Aus Schutz vor Fälschung will Twitter künftig Promiaccounts prüfen.

Ashton Kutcher twittert selbst. Der Account vom Dalai Lama war ein Fake, ebenso der von Harald Schmidt. Und P. Diddy? Twittert er selber, lässt er eine Agentur für sich texten oder ist auch dieser Account unecht? Der Mikrobloggingdienst Twitter will genau solche Fragen überflüssig machen.

Ab dem Sommer soll es sogenannte „verifizierte Accounts“ geben. In einer Betaversion sollen kleine blaue Häkchen die Echtheit berühmter Namen beweisen - wenn dahinter denn tatsächlich die Promis stecken. „Das Experiment beginnt mit Personen des öffentlichen Lebens, mit Ämtern, berühmten Künstlern, Sportlern und allen anderen, die Gefahr laufen, imitiert zu werden“, schreibt Twittergründer Biz Stone im Twitter-Blog.

Auslöser für diese Änderung war ein Rechtsstreit mit Tony La Russa, dem Manager des Baseballteams St. Louis Cardinals. Jemand hatte in La Russas Namen einen Twitter-Account eingerichtet und darüber sarkastische Witze gerissen. Daraufhin verklagte der Baseballmanager Twitter. Eine Liste vieler twitternden Promis, ob echt oder unecht, gibt es beim Promipranger. Wie man einen echten Promi-Twitterer von einem unechten unterscheidet, erklärt das Blog Off the Record.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Apps, die Zugriffsrechte verlangen, Suchmaschinen oder Chatprogramme, die Daten sammeln, und Soziale Medien, die Filterblasen erzeugen - davon haben die meisten schon …
Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer hat in den vergangenen zwölf Monaten Sicherheitsprobleme mit seinem Gerät gehabt. Ein Experte hat einen Rat.
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Der Online-Videodienst Netflix denkt darüber nach, wie er die Personalisierung auf die Spitze treiben kann. Eine Möglichkeit für die Zukunft wären unterschiedliche …
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen
Amazon, Google und Apple kämpfen um die Vorherrschaft auf unseren Fernsehern. Dabei geht es um die Videodienste - und vor allem um Geld. Hier erfahren Sie, was Sie dazu …
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen

Kommentare