+
Häkchen dran und gut: So könnten die verifizierten Accounts aussehen.

Keine falschen Spielchen: Twitter prüft Promi-Accounts

Immer mehr Promis zieht es zu Twitter. Doch nicht immer ist drin, was draufsteht. Aus Schutz vor Fälschung will Twitter künftig Promiaccounts prüfen.

Ashton Kutcher twittert selbst. Der Account vom Dalai Lama war ein Fake, ebenso der von Harald Schmidt. Und P. Diddy? Twittert er selber, lässt er eine Agentur für sich texten oder ist auch dieser Account unecht? Der Mikrobloggingdienst Twitter will genau solche Fragen überflüssig machen.

Ab dem Sommer soll es sogenannte „verifizierte Accounts“ geben. In einer Betaversion sollen kleine blaue Häkchen die Echtheit berühmter Namen beweisen - wenn dahinter denn tatsächlich die Promis stecken. „Das Experiment beginnt mit Personen des öffentlichen Lebens, mit Ämtern, berühmten Künstlern, Sportlern und allen anderen, die Gefahr laufen, imitiert zu werden“, schreibt Twittergründer Biz Stone im Twitter-Blog.

Auslöser für diese Änderung war ein Rechtsstreit mit Tony La Russa, dem Manager des Baseballteams St. Louis Cardinals. Jemand hatte in La Russas Namen einen Twitter-Account eingerichtet und darüber sarkastische Witze gerissen. Daraufhin verklagte der Baseballmanager Twitter. Eine Liste vieler twitternden Promis, ob echt oder unecht, gibt es beim Promipranger. Wie man einen echten Promi-Twitterer von einem unechten unterscheidet, erklärt das Blog Off the Record.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Archos zeigt zwei neue Smartphones auf Mobile World Congress
Archos stellt Anfang des Jahres gleich zwei Neuheiten vor: Die beiden Smartphonemodelle 50 und 55 Graphite unterscheiden sich vor allem in ihrer Größe und im Preis.
Archos zeigt zwei neue Smartphones auf Mobile World Congress
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Eine Menge neuer Smartphones und ein Blick in die Zukunft: Die Mobilfunk-Industrie versammelt sich in Barcelona zu ihrem wichtigsten Branchentreff. Diesmal wollen sich …
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
London - Seit kurzem kursiert im Netz ein Video, in dem eine Frau sich rabiat gegen die üble Anmache eines Autofahrers wehrt. Wie sich herausstellt, ist es inszeniert. …
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Die Smartphone-Nutzung in Deutschland wächst weiter, besonders bei älteren Menschen. Zunehmend wichtiger wird der Bereich "Internet of Things". 46 Prozent können sich …
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones

Kommentare