+
Stichwort "#schneegida": Twitter-Nutzer reagieren mit kreativem Widerstand auf die islamfeindlichen Pegida-Demos. Foto: Arno Burgi

Twitter-Trend: Mit "#schneegida" über Pegida spotten

Berlin (dpa) - In Anspielung auf die islamfeindliche Bewegung Pegida ("Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes") verspotten Twitterer und Nutzer anderer sozialer Medien zurzeit die Überfremdungsangst - und zwar anhand des Wintereinbruchs und mit dem Hashtag "#schneegida".

Pegida organisiert - von Dresden ausgehend - seit Wochen Demonstrationen mit teils Tausenden Teilnehmern. Bundesweit formiert sich aber auch immer mehr Widerstand. Hier einige "#schneegida"-Beispiele:

- "man geht auf die strasse und weiss nicht ob man noch in deutschland ist! ?#schneegida?", schrieb am Montag etwa der Schauspieler Clemens Schick.

- "Sollen wir jetzt alle von diesen Schneeflocken aufnehmen? Typisch - die kommen doch nur zu uns, weil es kalt ist! #schneegida", schrieb der Nutzer @hschellk.

- "In manchen Städten trauen sich Rentner schon nicht mehr auf die Straße! #schneegida", schrieb der Nutzer Nils Markwardt (@FJ_Murau).

- "Ich habe nichts gegen Schnee, solang er sich an unser Klima anpasst und Regen ist. #schneegida", twitterte @inschka.

- "Nicht jede Schneeflocke ist kriminell. Aber treten sie in Massen auf, liest und hört man doch überall vom Wintereinbruch. #schneegida", schrieb Ralf Reski (@ReskiLab).

- "Wieviel Schnee kommt denn da noch, bevor man beginnt ihn (ab)zu schieben? #schneegida", schrieb @Histaminer.

- "Ich sag zu #schneegida gar nichts. Die Lügenpresse behauptet dann, wir seien Winterhasser. Obwohl wir einfach nur gegen Schnee sind", schrieb @perlenklauben.

Clemens Schick - Post bei Facebook

@hschellk

@FJ_Murau

@inschka

@ReskiLab

@Histaminer

@perlenklauben

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das …
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.