+
Im TV: Ein neues Format soll sich bei Twitter bedienen, jedoch nicht seinen Namen tragen.

Nein, Twitter startet keine TV-Show

Anfang der Woche wurde gemunkelt, der Mikrobloggingdienst Twitter plane eine TV-Show. Das wurde zwar dementiert, wohl aber wird es eine Zusammenarbeit mit Studios geben.

„Nur um das klarzustellen, Twitter wird keine TV-Show machen“ - ganz einfach ist der einleitende Satz auf dem Twitter-Blog, den dessen Mitbegründer Biz Stone geschrieben hat. Doch das Gerücht hält sich trotzdem hartnäckig im Netz. Wohl, weil zu unklar ist, wie eine Zusammenarbeit von Twitter mit Studios aussehen könnte. Aber von vorne.

Am Montag berichtete das Onlinemagazin Variety, dass die Twitter-Gründer mit Reveille and Brillstein Entertainment zusammenarbeiten, um eine TV-Show zu entwickeln, die „normale Menschen auf die Spur von Promis schickt - in einem revolutionären, interaktiven Wettbewerb“. Es gehe darum, den Kern von Twitter, seine Schnelligkeit und Unmittelbarkeit ins Fernsehen zu übertragen.

Biz Stone, Mitbegründer von Twitter, wiegelte sogleich ab: „Es gibt keine offizielle Twitter-Show. (...) Wir haben eine leichtgewichtige, nicht-exklusive Vereinbarung mit den Produzenten, die ihnen hilft, vorwärts zu kommen.“

Laut Branchendienst Gulli könnte eine Zusammenarbeit beider Seiten so aussehen, dass man sich mithilfe von Twitter in das Geschehen auf dem Fernsehbildschirm einklinken kann. Was auch immer geplant wird, Biz Stone freut sich darauf: „Twitters offener Ansatz kann die Macht haben, das Fernsehen zu ändern - der dominante Kommunikationsempfänger weltweit. Wir sind sehr gespannt zu sehen, wo uns diese Experimente hinbringen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare