+
Twitter verschiebt seine Wartungsarbeiten, damit Informationen aus Iran die Welt erreichen können.

Twitter verschiebt Wartung wegen Iran

Washington - Das amerikanische Außenministerium hat den Microblogging-Dienst Twitter gebeten, Wartungsarbeiten zu verschieben, damit Informationen aus Iran weiter die Welt erreichen.

Die Verschiebung von geplanten Wartungsarbeiten beim Internet-Kurznachrichtendienst Twitter ist auf Wunsch des US-Außenministeriums geschehen. So sollte sichergestellt werden, dass weiterhin Informationen über die Lage im Iran in die ganze Welt gelangen, wie mehrere Gewährsleute am Dienstag in Washington berichteten. Hier gibt‘s Infos aus dem Iran und auch Bilder.

Die Twitter-Betreiber wollten den Dienst am Montag für 90 Minuten zu Wartungszwecken abschalten. Dies wäre aber zu einer Zeit gewesen, in der im Iran noch Tag war und trotz der Zensurbemühungen der Regierung immer noch viele Informationen über den Dienst verbreitet wurden. Wie in Washington verlautete, intervenierte deshalb das US-Außenministerium und bat die Betreiber, die Wartung auf eine Zeit zu verschieben, wenn es im Iran Nacht ist. Twitter folgte diesem Wunsch.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test Halo Wars 2: Die Quadratur des Kreises
Mit „Halo Wars 2“ wagt Microsoft ein Experiment: Konsolenspieler sollen sich für das Konzept der Echtzeitstrategie erwärmen. Klappt das? Zum Test:
Test Halo Wars 2: Die Quadratur des Kreises
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Mountain View - Gerade erst hatte Facebook eine neue Status-Funktion in seinem Whatsapp-Messenger eingeführt. Jetzt macht das Unternehmen eine Kehrtwende.
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
iPhone fängt Feuer
Tuscon - Es ist der Horror für jeden Smartphonebesitzer. Man zieht das Gerät vom Ladekabel ab, plötzlich fängt es Feuer. Was Besitzer eines Samsung Galaxy Note 7 …
iPhone fängt Feuer
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Mountain View - WhatsApp gilt als der Messenger-Dienst Nummer Eins. Jetzt will Google mit einer eigenen App angreifen.
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an

Kommentare