+
Twitter hat über 230 Millionen Nutzer.

Kurz vor dem Börsengang

Twitter immer beliebter - aber hoher Verlust

New York - Kurz vor seinem Gang an die Börse hat Twitter seine Nutzerzahlen und seinen Einnahmen deutlich gesteigert. Trotzdem macht der Internet-Kurzbotschaften-Dienst noch deutliche Verluste.

Dies teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Beim Börsengang will Twitter an die traditionsreiche New York Stock Exchange - und nicht an die Technologiebörse Nasdaq, an der der Börsengang von Facebook zu einem Fiasko geworden war.

Ende September hatte Twitter nach eigenen Angaben 231,7 Millionen Nutzer. Das waren knapp 14 Millionen mehr als drei Monate zuvor. Das 2006 gegründete Unternehmen ist damit eines der am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerke im Internet.

Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres auf 422 Millionen Dollar (312 Millionen Euro) - mehr als doppelt so viel wie im gleichen Zeitraum 2012. Unter dem Strich stand bei Twitter von Januar bis September 2013 aber ein Verlust von 134 Millionen Dollar. Im Gesamtjahr 2012 waren es gerade einmal 80 Millionen Dollar Verlust gewesen. Damit steckt das Unternehmen tiefer in den roten Zahlen als bislang bekannt.

Die genauen Pläne für den Börsengang sind weiter offen. Unbekannt ist etwa das Datum, Analysten rechnen aber mit einem Termin um den 15. November. Unklar ist auch, wie viele Aktien der Kurzbotschaften-Dienst am Markt platzieren will. Das Unternehmen hatte allerdings Anfang Oktober erklärt, es wolle eine Milliarde Dollar durch den Aktienverkauf einnehmen.

Twitter macht Bogen um Nasdaq

Lernen will Twitter aus den Problemen des sozialen Netzwerks Facebook beim Gang an die Börse im Mai 2012. Am ersten Handelstag hatte es massive technische Probleme an der elektronischen Börse Nasdaq gegeben. In den kommenden Wochen stürzte der Kurs der Facebook-Papiere immer weiter ab und erreichte erst kürzlich wieder den Ausgabepreis.

Twitter will nun einen Bogen um die Nasdaq machen und geht - wie auch schon zahlreiche andere Technologieunternehmen - an die traditionsreiche New Yorker NYSE. Dort soll die Aktie unter dem Kürzel "TWTR" notiert werden.

Die Plattform, anfangs als Netzwerk zum Austausch von Belanglosigkeiten belächelt, hat in den vergangenen Jahren stark an politischer und gesellschaftlicher Relevanz gewonnen. Die Demonstranten in der arabischen Welt nutzten Twitter, um die staatliche Zensur zu umgehen und ihre Aktivitäten zu koordinieren. Vor allem in den USA treten Politiker über das Netzwerk direkt mit Wählern in Kontakt, Behörden verschicken über Twitter Mitteilungen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tricks bei Erstellen neuer Ordner
Mac-Benutzer können auf verschiedene Weise einen neuen Ordner anlegen - und bei Bedarf auch gleich vorhandene Dateien übernehmen.
Tricks bei Erstellen neuer Ordner
Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen
Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins …
Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Klingt im ersten Moment seltsam, das neue Feature, das eine Beta-Version von WhatsApp ankündigt: User sollen künftig eine neue Funktion nutzen können, wenn sie ihr Handy …
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren
Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch …
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren

Kommentare