Twitter soll 100 Millionen Dollar Kapital erhalten

New York - Der Kurznachrichtendienst Twitter steht laut einem Bericht kurz davor, von Investoren weitere 100 Millionen Dollar zu erhalten.

Dabei hätte das Unternehmen hochgerechnet einen Wert von einer Milliarde Dollar, schrieb das “Wall Street Journal“ am Donnerstag unter Berufung auf informierte Personen. Das 2006 gegründete Startup hatte bislang 55 Millionen Dollar Kapital eingesammelt und war mit rund 250 Millionen Dollar bewertet worden. Twitter benötigt das Geld laut einem Bericht der “New York Times“ nicht dringend. Das Unternehmen habe noch 25 Millionen Dollar Reserven, schrieb die Zeitung am Donnerstag.

Das Geld könne helfen, die in der Vergangenheit störungsanfällige Infrastruktur weiter auszubauen und so das wachsende Datenaufkommen zu bewältigen. Möglich sei auch, dass das Unternehmen einen oder mehrere Anbieter kaufe, die Twitter-Programme für Handys und Computer schrieben, spekulierte das Blatt. Über Twitter können Nutzer bis zu 140 Zeichen lange Nachrichten veröffentlichen.

Der Dienst gewinnt derzeit rasant an Zulauf: Zuletzt hatte er mehr als 20 Millionen regisiteirte Nutzer, im August verzeichnete seine Website rund 55 Millionen Besucher. Allerdings hat das Startup aus San Francisco seit dem Start 2006 bisher kaum Umsatz gemacht. Twitter sucht derzeit ein Geschäftsmodell, die Gründer denken beispielsweise öffentlich über kostenpflichtige Premiumdienste und Werbung nach.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Besonders junge Leute nutzen die Dating-App Tinder um schnell mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen. Während der WM 2018 explodieren die Zahlen der …
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu …
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.