+
Urheberrecht

Deutsches Recht zu starr für Internet-Zeitalter

Übersetzungshilfen fürs Urheberrecht

Hamburg. Das Urheberrecht ist selbst für Juristen eine komplexe Materie. ­ Laien steigen meist gar nicht durch. Zudem ist die im deutschen Gesetz gültige Regel „Alle Rechte vorbehalten“ zu starr fürs Internet-Zeitalter.

Verschiedene Initiativen versuchen aber, das rechtliche Dickicht zu lichten. Für Kreative ist das Lizenz-System „Creative Commons“ gedacht. Ob Texte, Musik, Software oder Videos: Die Urheber können aus einer Art Baukasten auswählen, was andere mit ihren Werken tun dürfen. Diese Standards basieren auf den gültigen Landesgesetzen, sind aber leicht verständlich formuliert.

Während im deutschen Urheberrecht bislang das Credo „alle Rechte vorbehalten“ galt, sind nun Abstufungen möglich. Die Schöpfer können zum Beispiel gezielt festlegen, ob ihr Werk kommerziell genutzt oder bearbeitet werden darf. Die Namensnennung ist immer obligatorisch.

„Das war schon im Zeitalter des Buchdrucks so und ist im Zeitalter der Aufmerksamkeitsökonomie noch wichtiger geworden, weil man mit seinem Werk im öffentlichen Raum präsent sein muss - oder es gibt einen nicht“, sagt der Medienforscher Volker Grassmuck. Auf der Plattform iRights.info finden Surfer Erklärungen zu den gültigen Gesetzen.

„Wir wollen das Urheberrecht so übersetzen, dass Laien es verstehen“, sagt Mitarbeiter Philipp Otto. Privatkopien von CDs sind ebenso ein Thema wie der Schutz eigener Texte und das Remixen von Musik. „Die Unwissenheit ist riesig, nicht nur unter Jugendlichen“, betont Otto. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Wo kein Kabel hinreicht, muss der Funk herhalten. Breitbandinternet über LTE ist mittlerweile in vielen Teilen Deutschlands eine Alternative. Immer mehr Angebote sind …
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Facebook und Twitter verbinden
Wer sowohl Facebook als auch Twitter nutzt, kann beide Profile verknüpfen. Vorteil: Was im einen Netzwerk gepostet wird, das erscheint automatisch auch im anderen …
Facebook und Twitter verbinden
Top-Apps: mobile Scanner, perfekte Selfies
Wer kennt es nicht: Man hat es eilig, und der Scanner will mal wieder nicht mitmachen? iOS-Nutzer haben Glück: mit der "iScanner"-App lassen sich Dokumente einfach …
Top-Apps: mobile Scanner, perfekte Selfies

Kommentare