+
So sieht das neue Logo aus, mit dem Hersteller seit Anfang des Jahres 2016 ihre Fernseher auszeichnen dürfen, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Foto: gfu/UHD Alliance

Ultra HD Premium: Neues Logo für besondere TV-Bildqualität

Größere Farbenpracht, leistungsfähigere Signalverarbeitung und spektakulären Kontrast: All das verspricht ein neues TV-Logo. Es soll Verbraucher dabei helfen, Highend-Geräte zu erkennen.

Berlin (dpa/tmn) - Kaum hat man sich an Full HD gewöhnt, steht mit UHD schon die nächste TV-Standardauflösung vor der Tür. Doch damit nicht genug der Abkürzungen: Die UHD-Bilder sollen künftig noch besser werden durch erheblich erweiterte Dynamik- und Farbraum-Umfänge.

Dafür stehen die Abkürzungen HDR (High Dynamic Range) und WCG (Wide Color Gamut). Fernseher mit einer UHD-Auflösung (3840 mal 2160 Pixel), die zusätzlich diese Eigenschaften erfüllen, dürfen jetzt das neue Logo "Ultra HD Premium" tragen. Darauf weist der Branchenverband gfu hin.

Damit der HDR-Kontrastumfang vom blendenden Weiß bis zum tiefsten Schwarz überhaupt möglich wird, müssen die Geräte mit Logo hohe Helligkeitswerte erreichen. Für LCD-Fernseher schreibt die vom Herstellerverband UHD Alliance festgelegte "Ultra-HD-Premium"-Spezifikation eine Spitzenhelligkeit von 1000 Nits vor. Zum Vergleich: Nach gfu-Angaben erreichen die meisten Fernsehgeräte derzeit kaum mehr als 400 Nits.

Gleichzeitig stehe das neue Logo für eine Videosignalverarbeitung in 10-Bit-Technik. Diese kann nicht nur die Helligkeitswerte feiner differenzieren, sondern auch die Farben sehr viel genauer beschreiben: 10 Bits erlaubten mehr als eine Milliarde Farbtöne. Bisher sei eine Signalverarbeitung mit 8 Bits für jeden Bildpunkt üblich gewesen.

Dazu passen laut gfu die Anforderungen des neuen Logos an die Farbwiedergabe der Fernseher. Denn das menschliche Auge könne viel mehr Farben unterscheiden, als die Bildschirme darstellen könnten. Schon für HDTV habe die Internationale Fernmeldeunion (ITU) als Standardisierungsorganisation eine Empfehlung für mehr Farbe ausgesprochen, die sich Rec 709 nennt. Nun habe das Gremium unter dem Kürzel Rec 2020 einen nochmals erweiterten Farbraum für Ultra HD definiert. Dieser Norm entsprächen die Fernsehgeräte mit dem neuen Logo.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare