Umfrage: Deutsche durch tägliche Informationsflut gestresst

- Hamburg - Mehr als zwei Drittel der Deutschen fühlen sich durch die tägliche Nachrichtenflut per Handy, E-Mail und Fernsehen gestresst. Das ergab eine repräsentative Online-Umfrage im Auftrag des Magazins "Maxi" unter 1362 Frauen und Männern zwischen 20 und 42 Jahren. Darin geben 71 Prozent der Frauen und 65 Prozent der Männer an, sich oft gestresst zu fühlen. Nur sechs Prozent der Frauen und drei Prozent der Männer fühlen sich trotz psychischer Belastungen wohl.

<P>Um dem Stress zu entkommen wünschen sich laut der Umfrage ein Drittel der Befragten ausgedehnte Reisen, ein Viertel braucht mehr Zeit für sich selbst, den Partner oder die Familie. 63 Prozent der Frauen und 60 Prozent der Männer sehen sich jedoch finanziell zur Veränderung nicht in der Lage. Das Hamburger Markt- und Trendforschungsinstitut "Ears and Eyes" hat die Umfrage im Auftrag von "Maxi" vorgenommen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare