+
Eine neue Studie zeigt, dass jeder fünfte Deutsche E-Books liest. Am liebsten auf dem Notebook oder PC.

Neue Studie veröffentlicht

Jeder fünfte Deutsche liest E-Books

Berlin - Eine repräsentative Umfrage belegt: Elektronische Bücher finden großen Anklang bei den Lesern. Der E-Reader dagegen schneidet in der aktuellen Studie nicht ganz so gut ab.

Jeder fünfte Verbraucher in Deutschland (21 Prozent) liest einer Umfrage zufolge heute bereits elektronische Bücher. Weitere 27 Prozent der Verbraucher könnten sich vorstellen, in Zukunft E-Books zu lesen, hieß es in einer am Dienstag in Berlin veröffentlichten repräsentativen Untersuchung des IT-Branchenverbandes Bitkom. Demnach gibt es zwischen den Geschlechtern sowie zwischen verschiedenen Altersgruppen nur geringe Unterschiede in der Neigung zur Lektüre von Büchern in elektronischer Form.

Am häufigsten nutzten Verbraucher Computer oder Notebooks zum Lesen elektronischer Bücher (77 Prozent) und nicht spezielle Lesegeräte - sogenannte E-Reader, hieß es in der Umfrage. Hintergrund könne sein, dass in vielen Fällen elektronische Bücher nach dem Kauf im Internet zunächst auf einen Computer geladen, bevor sie dann auf ein elektronisches Lesegerät übertragen werden.

Mehr als jeder Zweite nutzt Smartphone als Lesegerät

58 Prozent nutzen ihre Smartphones als Lesegeräte, 21 Prozent Tabletcomputer, wie es in der Befragung hieß. Nur 18 Prozent der Verbraucher hingegen lesen elektronische Bücher mit E-Readern. Für die Untersuchung befragte das Marktforschungsunternehmen Aris im Auftrag von Bitkom rund 2500 Verbraucher ab 14 Jahren.

Neben dem Geschäft mit elektronischen Büchern wächst auch der Handel mit herkömmlichen Büchern über das Internet, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Im vergangenen Jahr hätte 21,1 Millionen Verbraucher ab zehn Jahren das Internet für den Kauf von Büchern genutzt. Dies sei rund ein Viertel mehr als noch vor fünf Jahren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare