Umfrage: Empfänger sind von Spam-Mails genervt

- Hamburg/München- Empfänger von unerwünschter elektronischer Post sind einer Umfrage zufolge genervt und ratlos, wie sie das so genannte Spamming verhindern könnten. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von "Yahoo! Research" unter Internetnutzern aller Altersklassen in Deutschland, Dänemark, England, Frankreich, Italien und Spanien. Viele E-Mail-Nutzer räumten außerdem ein, sich durch die Spam genannten Werbe-Mails immer wieder täuschen zu lassen. Das teilte das Internet-Portal Yahoo! am Mittwoch in München mit.

<P>Die lästigen E-Mails sorgen länderübergreifend für Ärger: So gaben 44 Prozent der Deutschen an, Spam als "starke Belästigung" zu empfinden, in Großbritannien waren es sogar 49 Prozent. Eine Mehrheit der Befragten gab zu, auf Spam-Mails hereinzufallen, etwa auf den irreführenden Hinweis, sich durch das Anklicken eines Links aus der Verteilerliste streichen lassen zu können.</P><P>Der betroffene Nutzer bestätigt den Angaben zufolge dadurch jedoch lediglich seine E-Mail-Adresse und muss mit umso mehr Spam rechnen. Häufig ließen sich Spam-Empfänger außerdem durch Betreffzeilen mit persönlicher Anrede oder Ankündigungen wie "Sie haben gewonnen", "Ein kostenloses Angebot" oder "Sie haben einen heimlichen Verehrer" hinters Licht führen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare