+
Der Absatz mit Mini-Notebooks und Laptops hat den Markt für PC in Deutschland zwar relativ stabil gehalten, dennoch sind die Umsätze der Hersteller kräftig eingebrochen.

Umsatz am deutschen PC-Markt um 25 Prozent eingebrochen

Egham - Der Absatz mit Mini-Notebooks und Laptops hat den Markt für PC in Deutschland zwar relativ stabil gehalten, dennoch sind die Umsätze der Hersteller kräftig eingebrochen.

Mit 2,3 Millionen verkauften Personal Computern ist der Absatz im zweiten Quartal um 2,7 Prozent geschrumpft, teilte die Marktforschung Gartner am Donnerstag mit. Das Geschäft mit mobilen Rechnern, das inzwischen für 57 Prozent des Absatzes verantwortlich ist, legte dagegen um sieben Prozent zu. Die Hersteller hätten trotz des leichten Absatzrückgangs Umsatzeinbußen von 25 Prozent verzeichnet, sagte Gartner-Analystin Meike Escherich.

Die anhaltende Zurückhaltung von Unternehmen beim Kauf von neuen Computern belasten die Zahlen weiter. Die Nachfrage von Unternehmenskunden sackte deutlich um 18,5 Prozent. “Auf der anderen Seite legte die Nachfrage der Konsumenten um 17 Prozent zu, was den Abwärtstrend leicht abfedert“, sagte Escherich. Vor allem die Mini- Notebooks hätten den Markt stabilisiert. Dieser Trend werde sich allerdings schon im laufenden Quartal nicht mehr fortsetzen, schätzt Escherich.

In Deutschland baute Acer seine Führungsposition mit einem Zuwachs von 38,6 Prozent deutlich aus und rangiert nun mit einem Marktanteil von 17,8 Prozent deutlich vor Hewlett-Packard (13,2 Prozent) und Dell (9,0 Prozent Marktanteil). Den vierten und fünften Platz belegen Fujitsu (8,3 Prozent) und der Netbook-Pionier Asus (7,8 Prozent Marktanteil). Europaweit ging der Markt den Analysten zufolge mit insgesamt 13,3 Millionen verkauften PCs um drei Prozent zurück.

In allen Märkten wurde das Geschäft durch die Mini-Notebooks gestützt, ohne dieses Segment wäre der Absatz um 15 Prozent zurückgegangen. Die neue Geräteklasse hatte allerdings auch zu einem massiven Preisdruck in der Branche geführt. “Man muss den Markt mit und ohne die Mini- Notebooks betrachten“, sagte Gartner-Analyst Ranjit Atwal. Nur so könnten Anhaltspunkte für neue Marktstrategien und Preisgestaltungen gewonnen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook will eigene Serien zeigen
Die TV-Ambitionen von Facebook gehen offenbar weiter als bisher bekannt. Das weltgrößte Online-Netzwerk will nach Informationen des "Wall Street Journal" auch exklusiv …
Facebook will eigene Serien zeigen
Wann Smartphones verboten sind und wann nicht?
In der Schule, im Schwimmbad oder Krankenhaus - Smartphones sind überall. Aber nicht überall sind sie auch gern gesehen. Wie verhalten sich Lehrer und Ärzte, wenn …
Wann Smartphones verboten sind und wann nicht?
Moral und Emotion pushen Posts in sozialen Netzwerken
Was geht viral? Für politische Posts in sozialen Netzwerken haben Forscher eine Antwort gefunden. Ein Ergebnis auch: Die hohe Reichweite beschränkt sich hauptsächlich …
Moral und Emotion pushen Posts in sozialen Netzwerken
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps

Kommentare