+
UMTS-Verbindungen sind oft nicht so schnell wie in der Werbung angepriesen.

UMTS-Tempo bleibt hinter der Werbung zurück

Berlin - Die Übertragungsraten der schnellen Mobilfunknetze erreichen nach einem Test der Zeitschrift “Computerbild“ nur einen Bruchteil der von den Anbietern versprochenen Werte.

Messungen von UMTS-Verbindungen in den fünf Großstädten Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig und München ergaben je nach Anbieter durchschnittliche Geschwindigkeiten von 0,47 bis 2,44 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

In ihrer Werbung geben Netzbetreiber bis zu 21,6 Mbit/s an. Getestet wurden die Datenraten bei der Nutzung von Mobilfunk-Sticks an einem Notebook. Die Netze der Anbieter T-Mobile, Vodafone, O2 und Base wiesen dabei je nach Stadt ganz unterschiedliche Werte auf.

Die höchste durchschnittliche Datenrate in allen Städten erreichte Vodafone mit 2,44 MBit/s vor T-Mobile mit 1,83 MBit/s, wie die Zeitschrift in ihrer am Samstag erscheinenden Ausgabe 6/2011 berichtet. Vor allem tagsüber platzen die UMTS-Mobilfunknetze demnach aus allen Nähten, weshalb die erreichten Datenraten nachts deutlich besser sind.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Apps, die Zugriffsrechte verlangen, Suchmaschinen oder Chatprogramme, die Daten sammeln, und Soziale Medien, die Filterblasen erzeugen - davon haben die meisten schon …
Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer hat in den vergangenen zwölf Monaten Sicherheitsprobleme mit seinem Gerät gehabt. Ein Experte hat einen Rat.
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Der Online-Videodienst Netflix denkt darüber nach, wie er die Personalisierung auf die Spitze treiben kann. Eine Möglichkeit für die Zukunft wären unterschiedliche …
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen
Amazon, Google und Apple kämpfen um die Vorherrschaft auf unseren Fernsehern. Dabei geht es um die Videodienste - und vor allem um Geld. Hier erfahren Sie, was Sie dazu …
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen

Kommentare