+
Wer einen unerwartete Anruf bekommt und dabei nach seinen Kreditkartendaten gefragt wird, sollte alarmiert sein. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Betrugsmasche. Foto: Jens Kalaene/dpa

Vorsicht, Werbung

Unaufgeforderte Anrufe können teuer werden

Unerwünschte Werbeanrufe sind nicht nur lästig, sondern können auch hohe Kosten nach sich ziehen. Kriminelle versuchen derzeit, dubiose Kreditkartenbestellungen am Telefon abzuwickeln. Betroffene wenden sich am besten an die Bundesnetzagentur.

Leipzig (dpa/tmn) - Unaufgeforderte Telefonanrufe - sogenannte Cold Calls - sind in Deutschland verboten. Wer zu Werbezwecken angerufen wird, muss dem vorher zugestimmt haben. Darauf weist das Projekt Marktwächter der Verbraucherzentralen hin.

Der Hintergrund: Verbraucher beschweren sich derzeit zunehmend über eine neue Telefonmasche mit Kreditkarten. Dabei wurden die Betroffenen nach Angaben der Verbraucherschützer im Auftrag eines Unternehmens mit Sitz in den Niederlanden etwa unter dem Vorwand angerufen, die Kreditkartendaten zu überprüfen. Im Anschluss an das Telefonat erhielten die Verbraucher eine Nachnahmesendung, die knapp 100 Euro kosten sollte. Nahmen die Verbraucher die Sendung nicht an, folgten Forderungen eines Inkassounternehmens über rund 180 Euro wegen einer nicht bezahlten Kreditkartenbestellung.

Die Verbraucherschützer raten deshalb zur Vorsicht. Wer einen ungewollten Anruf erhalten hat, sollte sich an die Verbraucherzentrale wenden oder sich bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) beschweren.

Infos der Bundesnetzagentur

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
Zocken, Gucken, Kostümieren - zur Gamescom in Köln werden wieder Hunderttausende Spielefans erwartet. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr der E-Sport, die Kanzlerin …
GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
Bitcom-Zahlen: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der …
Bitcom-Zahlen: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität
Ein Highlight der Gamescom kommt vom isländischen Entwickler CCP Games und bringt virtuelle Realität und Sport zusammen. Bei "Sparc", einer absurden Mischung aus Tennis, …
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität
Facebook setzt Initiative gegen Falschmeldungen um
Die Präsidentschaftswahlen in den USA wurden auch durch Falschmeldungen beeinflusst, die auf Facebook und in anderen Netzwerken kursierten. Zur Bundestagswahl hat …
Facebook setzt Initiative gegen Falschmeldungen um

Kommentare