Dschihad im Netz

"Ungläubige töten": Google löscht Suchvorschlag

Berlin - Wenn man bei der deutschen Google-Suche das Wort "Ungläubige" eingab, bekam man den brisanten Vorschlag "töten". Schuld war die automatische Vervollständigung. Jetzt reagierte der Konzern.

Gab man bis am Freitagabend auf der deutschsprachigen Seite der Suchmaschine den Begriff „Ungläubige“ ein, wurde dem Nutzer als erste Vervollständigung das Wort „töten“ vorgeschlagen. Am späten Abend war die Kombination "Ungläubige töten" auf der deutschen Google-Seite jedoch gelöscht. Der Internet-Riese reagierte damit nach Darstellung der „Bild“ auf einen Bericht der Zeitung.

„Die automatische Vervollständigung ist eine Funktion im Rahmen der Google-Suche, die Nutzern hilft, schneller das zu finden, was sie suchen“, sagt der Sprecher von Google Deutschland der Zeitung.

Seit August 2014 habe die Häufigkeit dieser Suchanfrage zugenommen, so "Bild". Dabei lassen sich jedoch keine Rückschlüsse auf mögliche radikale religiöse Motive der entsprechenden Internet-Nutzer ziehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare