+
Unitymedia ändert die TV-Kanalbelegung. Die Umstellung erfolgt in den Bundesländern zu einem jeweils anderen Zeitpunkt. Foto: Oliver Berg/dpa

Umstellung

Unitymedia ändert TV-Kanalbelegung: Oft Sendersuchlauf nötig

Unitymedia nimmt einige Veränderungen vor: Betroffen ist die TV-Kanalbelegung, welche die Leigh-Receiver des Kabelanbieters automatisch erkennen. Etwas Aufwand bleibt für die Kunden dennoch.

Köln (dpa/tmn) - Der Kabelanbieter Unitymedia ändert in seinem gesamten Verbreitungsgebiet die TV-Kanalbelegung. Die Umstellung erfolgt derzeit in Nordrhein-Westfalen, am 5. September in Hessen und am 12. September in Baden-Württemberg, wie das Unternehmen mitteilt.

Leih-Receiver von Unitymedia und bestimmte Fernseher sollen die neue Belegung automatisch erkennen können. In den meisten Fällen müssen Kunden zum Stichtag aber einen Sendersuchlauf starten, damit Verweise auf Sendeplätze nicht ins Leere laufen. Wer individuelle Favoristenlisten nutzt, muss diese in jedem Fall neu anlegen.

Mit der Neubelegung werden auch neue Programme ins Kabelnetz eingespeist. Dazu zählen der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und der Bayerische Rundfunk (BR) in HD-Qualität. Im Internet hat Unitymedia eine  Hilfeseite zur Umstellung eingerichtet. Insgesamt sind den Angaben zufolge 6,4 Millionen Menschen von der Neubelegung betroffen.

Hilfeseite zur Umstellung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Auf WhatsApp hat „Momo“ schon viele Nutzer erschreckt, jetzt ist die Gestalt auch beim beliebten Spiel Minecraft aufgetaucht. Der Entwickler Microsoft will dagegen …
WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
Computer, Laptop, Smartphone: Je mehr Geräte man besitzt, desto schwerer wird es, die vielen digitalen Daten zu sichern. Abhilfe schaffen Netzwerkfestplatten, die Fotos, …
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Auch der ARD/ZDF-Kinderkanal bietet seine Inhalte demnächst in einer App an. Wer sich "Schloss Einstein" und Co. aber auf dem Smartphone anschauen möchte, muss sich noch …
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Android-Nutzer können es verhindern, dass ihre Fotos und Videos durch die Synchronisierung von Daten auf Google-Server gelangen. Hierfür werden die Einstellungen der …
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten

Kommentare