+
Hotspots des Kabelbetreibers Unitymedia sind nun in fast ganz Europa verfügbar. Sie werden über die Router der Kunden ausgesendet und sorgen für ein flächendeckendes Netz. Foto: Oliver Berg/dpa

Immer online

Unitymedia-Kunden können WLAN-Hotspots im Ausland nutzen

Mit Hotspots kann mobiles Datenvolumen eingespart werden. Kabelanbieter bauen das Netz hierfür immer weiter aus: So ist das Angebot WiFiSpot von Unitymedia von nun an nicht mehr nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern, verfügbar.

Köln (dpa/tmn) - Kunden des Kabelanbieters Unitymedia können ab sofort auch in diversen europäischen Ländern kostenlos WLAN-Hotspots nutzen. Dazu zählen beispielsweise Österreich, Belgien, die Niederlande, Irland, Ungarn, Polen, Tschechien, Rumänien, die Schweiz und die Slowakei.

Das ist möglich, da der Unitymedia-Mutterkonzern Liberty Global dort ebenfalls Tochtergesellschaften unterhält. Insgesamt spricht das Unternehmen von rund acht Millionen verfügbaren WLAN-Zugangspunkten.

Bislang war das Community-WLAN-Angebot WiFiSpot, bei dem Kunden über die Router anderer Kunden ins Netz gehen, nur in Deutschland verfügbar. Voraussetzung für die Nutzung von WifiSpot ist ein Internet-Tarif ab April 2013 - und dass man den eigenen Router für das Programm zur Verfügung stellt. Die Gastnutzer surfen dabei aber über ein zweites, vom eigentlichen WLAN des Kunden unabhängiges Drahtlosnetzwerk, das der Router zusätzlich aufspannt.

Ähnliche Community-WLAN-Angebote gibt es auch für Kabelkunden von Vodafone Kabel Deutschland (Homespot) oder Tele Columbus/Primacom (Community WLAN) sowie für DSL-Kunden der Telekom (WLAN to go).

WiFiSpot-FAQ

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare