Unter 1000 Bewerbern 81 Wohnplätze verlost

- Rund 1 000 Studienanfänger bewarben sich am vergangenen Samstag für 81 Plätze in den Wohnanlagen des Studentenwerks München. Bei der Erstsemesterveranstaltung in der Geschwister-Scholl-Halle bildete sich zwischen verschiedenen Infoständen schnell eine Riesenschlange von Bewerben, die ihre Loskarte für eine Wohnung abgeben wollten. Für die Stände, an denen man über Bafög und die Dienste des Studentenwerks informiert wurde, hatten allerdings die wenigsten einen Blick, während sie gespannt auf ihr Losglück warteten.

<P>Insgesamt haben sich nach Angaben des Studentenwerks dieses Jahr 14 000 Erstsemester um einen Wohnheimplatz beworben, davon 7 000, die nicht aus der Region München stammen.<BR>Wer leer ausging, soll sich laut Helmut Gierke, Abteilungsleiter für Studentisches Wohnen, "bei der Zimmervermittlung des Studentenwerks erkundigen, ab Semesterbeginn auch bei Kommilitonen nachfragen und sich auf die Warteliste setzen lassen." Für dringende Notfälle gibt's wieder 24 Containerplätze.</P><P>Internet: www.studentenwerk.mhn.de/wohnen.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Viele Windows-Apps fragen die aktuelle Position ab - und reagieren entsprechend. Wer den aktuellen Standort nicht verraten will, kann auch eine Standardposition …
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Über das Netz oder per Post - Große Datenmengen versenden
Unzählige Urlaubsfotos, lange Videos von Traumstränden oder wichtige Projektdateien - wer sie mit anderen teilen will, hat dafür zahlreiche Versandwege zur Auswahl. …
Über das Netz oder per Post - Große Datenmengen versenden

Kommentare