Unter 1000 Bewerbern 81 Wohnplätze verlost

- Rund 1 000 Studienanfänger bewarben sich am vergangenen Samstag für 81 Plätze in den Wohnanlagen des Studentenwerks München. Bei der Erstsemesterveranstaltung in der Geschwister-Scholl-Halle bildete sich zwischen verschiedenen Infoständen schnell eine Riesenschlange von Bewerben, die ihre Loskarte für eine Wohnung abgeben wollten. Für die Stände, an denen man über Bafög und die Dienste des Studentenwerks informiert wurde, hatten allerdings die wenigsten einen Blick, während sie gespannt auf ihr Losglück warteten.

<P>Insgesamt haben sich nach Angaben des Studentenwerks dieses Jahr 14 000 Erstsemester um einen Wohnheimplatz beworben, davon 7 000, die nicht aus der Region München stammen.<BR>Wer leer ausging, soll sich laut Helmut Gierke, Abteilungsleiter für Studentisches Wohnen, "bei der Zimmervermittlung des Studentenwerks erkundigen, ab Semesterbeginn auch bei Kommilitonen nachfragen und sich auf die Warteliste setzen lassen." Für dringende Notfälle gibt's wieder 24 Containerplätze.</P><P>Internet: www.studentenwerk.mhn.de/wohnen.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare