Mit einer getakteten Verbindung lässt sich die Menge versendeter und empfangener Daten verringern. Foto: dpa-infocom

Unterwegs Surfen: Sparsam durch getaktete Verbindung

Wer eine Mobilfunkverbindung nutzt, sollte die übertragenen Daten drosseln. Vor allem unterwegs ist es ratsam, unnötige Datenübertragungen zu vermeiden. Dazu gibt es einen einfachen Trick.

Meerbusch (dpa-infocom) - Viele Internet-Nutzer haben ein unbegrenztes Datenvolumen, vor allem bei DSL-Anschlüssen. Hier muss man sich keine Gedanken darüber machen, ob man große Datenmengen überträgt. Allerdings gilt das längst nicht für jeden - und auch nicht für jede Situation.

Wer zum Beispiel gerade unterwegs ist, nutzt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen mobilen Zugang, der nach der Menge der übertragenen Daten abgerechnet wird. In einem solchen Fall schränkt man am besten die Daten ein, die Windows von Hause aus sendet und empfängt. Der Trick: Man legt die genutzte Internet-Verbindung als so genannte "getaktete Verbindung" fest. Später, wenn man wieder mit dem WLAN oder einer unbeschränkten Verbindung vernetzt ist, schaltet man die Einstellung wieder ab.

Um eine getaktete Verbindung herzustellen, zuerst auf "Start", dann auf "Einstellungen" und hier schließlich auf "Netzwerk und Internet" klicken. Dann in der passenden Rubrik bei den erweiterten Optionen den Schalter für die getaktete Verbindung einschalten. Ob eine getaktete Verbindung genutzt wird oder nicht, wirkt sich übrigens auch darauf aus, ob Windows 10 Updates herunterlädt oder sich das für später aufhebt. Bei einer getakteten Verbindung verzichtet Windows auf den Download von Updates.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.