Update für iPhone und iPad stopft Sicherheitslücke

Bonn - Apple hat ein Gerätesoftware-Update für iPhone und iPad veröffentlicht. In der neuen iOS-Version 4.3.5 ist eine Lücke beseitigt worden, über die Angreifer gesicherte Datenübertragungen (SSL und TLS) manipulieren konnten.

Das teilt der Hersteller mit. Das konkrete Einfallstor sei eine fehlerhafte Gültigkeitsprüfung von Sicherheitszertifikaten gewesen. Betroffen sind das iPhone 3GS, das iPhone 4, iPod Touch-Modelle ab der dritten Generation sowie das iPad. Um das Update aufzuspielen, müssen Besitzer ihre Gerät an Mac oder PC anschließen und den Anleitungen in iTunes folgen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
Das japanische Action-Rollenspiel "Final Fantasy XV" passt sich neuen technischen Möglichkeiten an. Ein neuer Kameramodus bringt den Spieler noch näher ans Geschehen. Zu …
"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Auch wenn sie bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind, lösen Dinosaurier auch heute noch eine große Begeisterung aus. Computer- und Konsolenspieler können sich bald …
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Passionierte Gamer haben an ihre Geräte hohe Ansprüche. Das wissen auch die Hersteller. Medion wartet zur Gamescom mit zwei aufgerüsteten PCs und einem grafikstarkem …
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
Rolf, Björn, Claudia und Frank entwickeln interaktive Bildschirmwelten. Vor der Gamescom-Messe in Köln gibt es viel zu tun für das Quartett im Mainzer Studio Ubisoft …
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz

Kommentare