+
WhatsApp hat ein neues Update veröffentlicht. 

Das ändert sich für iPhone-Nutzer

Update für WhatsApp: Das sind die neuen Funktionen

  • schließen

München - Der Kurznachrichtendienst WhatsApp hat ein neues Update für iOS-Nutzer veröffentlicht. Drei neue Funktionen bringt die Aktualisierung mit sich. 

Der weltweit mit über eine Milliarde Nutzern am meist verbreitete Kurznachrichtendienst WhatsApp hat ein neues Update für das Apple Betriebssystem iOS veröffentlicht. Damit dürfen sich alle Besitzer eines IPhones über neue Funktionen freuen.  

WhatsApp: Optische Verbesserung

Die wohl wichtigste Neuerung betrifft die Chat-Übersicht. Die grauen und blauen Haken, die anzeigen, ob eine Nachricht empfangen bzw. gelesen wurde, sind nun nicht mehr im Chat selber, sondern auch, wie schon länger bei Android, in der Chat-Übersicht einsehbar. Das berichtet unter anderem chip.de.

WhatsApp: Auf Bilder anderer Apps zugreifen

Bislang konnten nur Bilder via WhatsApp verschickt werden, die lokal auf dem Smartphone gespeichert waren. Mit dem neuen Update ist es nun möglich, Fotos anderer Apps und Cloud-Dienste wie Dropbox oder Google Drive direkt zu versenden. Diese Funktion, die Apple mit dem Dokumenten-Auswähler ermöglicht, ist erst ab der Version iOS 8 verfügbar. 

WhatsApp: Zoom bei Videos

Die Aktualisierung ermöglicht außerdem in Videos hineinzuzoomen, während diese abgespielt werden. Zudem gibt es neue farbige Hintergründe für den Chat. 

Die neue Version ist ab iOS 6.0 im App-Store verfügbar

WhatsApp stellt Unterstützung von Nokia und Blackberry ein

Als WhatsApp vor sieben Jahren an den Start ging, liefen noch 70 Prozent der damals verkauften Smartphones mit einem Betriebssystem von Nokia oder Blackberry. Nun hat der Kurznachrichtendienst bekannt gegeben, dass man zum Ende des Jahres die Unterstützung dieser Systeme einstellen wird. Außerdem werden User von älteren Android Versionen (2.1 und 2.2) sowie von Windows Phone 7.1 in Zukunft kein WhatsApp mehr nutzen können. Das Unternehmen möchte sich auf die neuen Softwares der Marktführer Google, Apple und Microsoft konzentrieren, die inzwischen 99,5 Prozent der verkauften Geräte ausmachen. 

Am Dienstag kam es in Teilen Deutschlands  zu massiven Störungen bei Whatsapp.

WhatsApp-Rekord: Einfach nicht mehr wegzudenken

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Reserveakkus sind die Rettung, wenn dem Handy mal wieder viel zu früh der Saft ausgeht. Doch viele Hersteller schummeln bei der Kapazität. Welche Powerbanks sind …
Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Faul in der Sonne liegen, im Meer abtauchen und sich am Strand aalen - das ist für viele der Inbegriff von Urlaub. Für das Smartphone, den Tabletcomputer und den …
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
Ob bei Dienstleistungen, der Fertigung oder der Kommunikation - der Einsatz von künstlicher Intelligenz ist vielfältig. Doch vertrauen die Deutschen der neuen Technik?
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim
Falten weg, Wolke rein, Passant raus: Fotos zu manipulieren ist für Profis ein Klacks. Wie leicht erkennen Menschen den Betrug?
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim

Kommentare