Auf keinen Fall herunterladen!

"Update" für WhatsApp legt Smartphone lahm

  • schließen

München - Mit einer besonders fiesen Masche legt ein Kettenbrief gerade Smartphones lahm - zumindest kurzzeitig: Tückisch ist ein vermeintliches WhatsApp-Update, das man auch gleich noch an Freunde verteilt.

Update: Das Internetportal mimikama.at weist nun darauf hin, dass es sich um Malware handelt, die per Link in einem Kettenbrief verbreitet wird. Das Schadprogramm führt dazu, dass das Smartphone nicht mehr aufhört zu vibrieren. Erst wenn man den Akku herausnimmt, ist der Spuk vorüber. Danach lässt sich das Handy auch wieder normal benutzen. Allerdings ist nicht bekannt, inwiefern die Malware im Hintergrund weiter Schaden anrichtet, so ein Sprecher von mimikama.at. 

Vermeintliches Update für WhatsApp

Die Masche ist besonders fies: Wie die Internetseite

mimikama

berichtet, ist derzeit eine WhatsApp-Nachricht im Umlauf, die angeblich ein recht raffiniertes Update anbietet. Wenn man es installiert, kann man verfolgen, welche Freunde mit wem über die App chatten, das verspricht der Text.

Klingt gut, ist aber eine hinterhältige Strategie. Wer gleich einsteigen will, richtet gehörigen Schaden an. Denn damit der Smartphone-Nutzer das Update installieren kann, muss er mindestens zehn Freunde oder drei Gruppen weiterempfehlen, die dann wiederum auch auf das vermeintliche Update hingewiesen werden.

Sobald das "Update" installiert wird, schaltet das Handy in den Vibrationsmodus, so lange bis der Akku leer ist. Einziger Ausweg: Akku herausnehmen.

Die Gefahr besteht allerdings bisher nur bei Android-Geräten. Eine Version für iOS ist noch nicht in Erscheinung getreten.

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion