US-Buchhändler Barnes & Nobel plant E-Book-Gerät

New York - Der größte amerikanische Buchhändler Barnes & Noble heizt laut einem Bericht den Wettbewerb bei elektronischen Büchern an.

Der Konzern aus New York verkaufe ab November in den USA ein Lesegerät unter eigener Marke, berichtete das “Wall Street Journal“ am Freitag unter Berufung auf eingeweihte Personen. Es habe einen berührungsempfindlichen Bildschirm und lade Bücher per Funk herunter. Als Betriebssystem komme die unter der Führung von Google entwickelte Software Android zum Einsatz, schrieb das Blog “Gizmodo“.

Barnes & Noble verkauft bereits seit einigen Monaten elektronische Bücher (E-Books) für Smartphones wie das iPhone von Apple und die Blackberry-Geräte von Research in Motion. Zudem hat der Konzern laut US-Medien kürzlich angekündigt, dass auch die Hersteller Plastic Logic und Irex die Verkaufsplattform künftig nutzen werden. Der Buchgigant tritt mit dem Schritt in direkte Konkurrenz zum Online-Händler Amazon, der mit dem Kindle sowohl ein eigenes Gerät als auch eine große Auswahl von E-Books anbietet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
In Gmail-Adressen sind Punkte nicht relevant
Bei manchen Mailadressen überprüft man häufig, ob auch alle Punkte richtig gesetzt sind, damit die elektronische Post ankommt. Bei Google Mail ist dies zum Glück nicht …
In Gmail-Adressen sind Punkte nicht relevant

Kommentare