+
"Buddy Bolton" attakiert die Selfie-Sticks von grinsenden Touristen in New York.

Völlig daneben

US-Netzhit: Mit dem Bolzenschneider gegen Selfie-Sticks

  • schließen

New York - Ein Amerikaner spaltet zurzeit die Netzgemeinde. In einem Video zerschneidet er die Selfie-Sticks von Touristen in New York mit einem Bolzenschneider.

Nichtsahnende Touristen wollen ein Erinnerungs-Foto von sich in New York schießen. Dafür stecken sie, wie so viele, ihr Smartphone auf einen sogenannten Selfie-Stick. Plötzlich rauscht "Buddy Bolton", wie sich der Amerikaner auf Youtube nennt, mit einem Bolzenschneider heran und zerschneidet die Teleskop-Stange des Selfie-Sticks. Das Smartphone landet auf dem Boden. Buddy flüchtet.

Zurück bleiben verdutzte Touristen, die meist gar nicht wissen, wie ihnen geschieht. Einige Opfer reagieren aber sehr schnell und versuchen den Bolzenschneider-Mann zu erwischen. Einen Nachteil haben sie: Zuerst muss das Handy vom Boden aufgehoben werden. Das gibt "Buddy Bolton" meist die Zeit zu flüchten.

Ein Netzhit der die Internet-Gemeinde spaltet

Am ersten September wurde das Video auf Youtube hochgeladen. Seitdem hat es bereits mehr als 650.000 Ansichten zu verzeichnen. Die Reaktionen sind jedoch gespalten. 3700 Gefällt-mir-Angaben stehen mehr als 15.000 gesenkte Daumen auf Youtube gegenüber. Die meisten sehen den Angriff auf die Selfie-Sticks also eher kritisch.
Unter dem Video kommentierte ein User etwa: "Ich habe gemischte Gefühle. Einerseits bin ich jemand, der Selfie-Sticks hasst. Andererseits ist es nicht ok das Eigentum von anderen zu zerstören." Ein anderer Kommentar lautet schlicht: "Dieser Typ gehört verprügelt."

Genervt von Selfie-Stick-Touristen

"Wir waren die Selfie-Stick-Touristen in New York leid, also haben wir das gemacht", steht unter dem Video. Zugegeben, es sieht manchmal etwas komisch aus, wenn Touristen-Scharen mit den Selbstauslöser-Hilfsgeräten hantieren. Aber muss man sie gleich zerstören?

rs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage

Kommentare