+
Beim Internet Explorer ist eine Sicherheitslücke aufgetreten. 

Wegen Sicherheitslücke

US-Regierung warnt vor Nutzung des Internet Explorers

Washington - Wegen der Sicherheitslücke im Internet Explorer  hat nun auch die US-Regierung vor der Nutzung des Browsers gewarnt. Die Empfehlung: auf alternative Browser ausweichen.

Von der Lücke im Internet Explorer des US-Softwareriesen Microsoft seien die Versionen sechs bis elf betroffen und Nutzer sollten Vorsichtsmaßnahmen treffen und auf alternative Browser ausweichen, bis es ein offizielles Update gebe, erklärte das US-Beobachtungszentrum CERT am Montag. Die Behörde gehört zum US-Heimatschutzministerium.

Wegen der Sicherheitslücke könnten Hacker Zugang erhalten, hieß es weiter. Am Sonntag hatte Microsoft selbst vor der Sicherheitslücke gewarnt und mitgeteilt, dass der Fehler in dem Browser bereits für "begrenzte, zielgerichtete Angriffe" genutzt worden sei. Angreifer könnten über die Sicherheitslücke Benutzerrechte stehlen und missbrauchen. Ein Sicherheits-Update zum Schließen der Lücke stand zunächst nicht zur Verfügung.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare