+
Nicht ohne mein Smartphone! Bei den Teilnehmern der Studie stiegen Herzfrequenz und Blutdruck an, als man ihnen ihr Telefon wegnahm. Foto: Philipp Laage

US-Studie: Trennung vom Telefon erzeugt Stress

Columbia (dpa/tmn) - Wie süchtig sind wir nach unseren Smartphones? Sehr süchtig, legt eine Studie aus den USA nahe. Die Forscher glauben: Die Trennung vom Telefon stresst.

Smartphonebesitzer leiden ohne ihr Telefon unter Stress. Das zeigt eine Studie aus den USA. Forscher der Universität von Missouri haben 40 iPhone-Nutzer Kreuzworträtsel lösen lassen. Die Teilnehmer des Experiments glaubten, sie nähmen an einem Test für ein neues Blutdruckmessgerät teil. Im ersten Durchgang hatten sie ihr Telefon bei sich. Im zweiten Durchgang wurde ihnen erzählt, ihr Telefon verursache Signalstörungen.

Die Telefone wurden dann in Hör- und Sichtweite der Teilnehmer aufbewahrt, sie hatten aber keinen Zugriff darauf. Gleichzeitig riefen die Forscher die Smartphones der Teilnehmer an, während diese das Kreuzworträtsel lösten und von ihrem Telefon getrennt waren. Heimlich hatten sie vorher den Silent Mode der Telefone ausgestellt, damit die Teilnehmer das Klingeln ihrer Smartphones hören konnten.

Das Ergebnis: Ohne Telefon stiegen Herzfrequenz und Blutdruck der Teilnehmer an. Gleichzeitig litten sie unter Angstgefühlen und Unwohlsein. Außerdem schnitten die Teilnehmer beim Lösen des Kreuzworträtsels deutlich schlechter ab als mit Telefon, da sie sich nicht auf die Aufgabe konzentrieren konnten. Die Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass die Trennung vom Telefon die Aufmerksamkeitsfähigkeit während Denkaufgaben erheblich negativ beeinflussen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.