US-Musikindustrie wehrt sich gegen Musiktauschs

- Washington - Die amerikanische Musikindustrie hat im Kampf gegen den illegalen Tausch von Songs im Internet Ernst gemacht. Sie reichte am Montag Klage gegen 261 Personen ein. Zugleich gab der Verband der amerikanischen Musikindustrie RIAA eine Amnestie für alle bekannt, die sich schriftlich verpflichten, künftig keine Musik mehr über Internet-Börsen wie Morpheus oder Kazaa zu tauschen.

<P>Nach US-Medienberichten erklärte RIAA-Präsident Cary Sherman, die Klagen seien vor allem gegen "die größeren Fische" eingereicht worden, die über 1000 urheberrechtlich geschützte Lieder über das Internet verbreitet hätten. Nach einer Studie des Forrester-Instituts entgingen der US-Musikindustrie durch die Copyright-Verletzungen im vergangenen Jahr 700 Millionen Dollar (630,6 Millionen Euro) an Einnahmen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Eine Blutsonne und dichter Nebel hat viele Menschen die Kamera oder auch das Smartphone zücken lassen. Solch ein schönes Fotomotiv bietet sich nur im Herbst. Mit ein …
Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
Nutzer können trotz der entdeckten Sicherheitslücke im Internet surfen. Experten empfehlen dafür eine Browsererweiterung, die ihre persönlichen Daten schützt.
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. Dabei seien die Ortsdaten komplett verschlüsselt und nur für …
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
Neue WhatsApp-Funktion: Jetzt weißt Du immer, wo deine Freunde sind
Der zu Facebook gehörende Kurzmitteilungsdienst WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. 
Neue WhatsApp-Funktion: Jetzt weißt Du immer, wo deine Freunde sind

Kommentare