US-Musikindustrie wehrt sich gegen Musiktauschs

- Washington - Die amerikanische Musikindustrie hat im Kampf gegen den illegalen Tausch von Songs im Internet Ernst gemacht. Sie reichte am Montag Klage gegen 261 Personen ein. Zugleich gab der Verband der amerikanischen Musikindustrie RIAA eine Amnestie für alle bekannt, die sich schriftlich verpflichten, künftig keine Musik mehr über Internet-Börsen wie Morpheus oder Kazaa zu tauschen.

<P>Nach US-Medienberichten erklärte RIAA-Präsident Cary Sherman, die Klagen seien vor allem gegen "die größeren Fische" eingereicht worden, die über 1000 urheberrechtlich geschützte Lieder über das Internet verbreitet hätten. Nach einer Studie des Forrester-Instituts entgingen der US-Musikindustrie durch die Copyright-Verletzungen im vergangenen Jahr 700 Millionen Dollar (630,6 Millionen Euro) an Einnahmen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung Vorgänger: Bei Technik-Schnäppchen Modelljahr prüfen
Die Freude ist zunächst groß: Das neue iPad kostete viel weniger als gedacht. Doch dann die Ernüchterung: Es handelt sich gar nicht um das aktuelle Modell, sondern um …
Achtung Vorgänger: Bei Technik-Schnäppchen Modelljahr prüfen
Social Bots enttarnen: Diese acht Punkte helfen
In sozialen Netzwerken melden sich immer öfter auch Maschinen zu Wort. Das ist problematisch, wenn die Programmierer der sogenannten Social Bots Diskussionen …
Social Bots enttarnen: Diese acht Punkte helfen
Monumental, monumentaler, sowjetischer Monumentalismus
Vom Che-Guevara-Monument bis zum bulgarisch-sowjetischen Freundschaftsdenkmal: Darmon Richter präsentiert auf seiner Webseite eine Fotosammlung von Statuen und …
Monumental, monumentaler, sowjetischer Monumentalismus
Hautkrebsrisiko: App zeigt Folgen starker Sonneneinstrahlung
Sonne ist nicht gut für die Haut. Diese Belehrung hört man immer wieder. Scheinbar kommt die Warnung nur an, wenn man die Folgen nachvollziehen kann. Eine App macht das …
Hautkrebsrisiko: App zeigt Folgen starker Sonneneinstrahlung

Kommentare