US-Musikverband verklagt weitere 500 "Musikpiraten"

- Los Angeles - Die US-Musikindustrie hat im Kampf gegen "Musikpiraten" mehr als 500 Personen verklagt. Bereits im Januar hatte der einflussreiche Verband Recording Industry Association of America (RIAA) 532 Computerbenutzern das illegale Herunterladen von Musikstücken vorgeworfen.

 Die neuen Klagen wurden unter anderem in den Städten Atlanta, Philadelphia und Orlando eingereicht. Die Namen der Betroffenen sind noch nicht bekannt. Der Verband will die Benutzer anhand ihrer Internet-Adressen ausfindig machen. Bereits im vergangenen Herbst hatte die RIAA mehr als 250 Klagen eingereicht, sich aber in den meisten Fällen mit den Beschuldigten geeinigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Auf WhatsApp hat „Momo“ schon viele Nutzer erschreckt, jetzt ist die Gestalt auch beim beliebten Spiel Minecraft aufgetaucht. Der Entwickler Microsoft will dagegen …
WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
Computer, Laptop, Smartphone: Je mehr Geräte man besitzt, desto schwerer wird es, die vielen digitalen Daten zu sichern. Abhilfe schaffen Netzwerkfestplatten, die Fotos, …
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Auch der ARD/ZDF-Kinderkanal bietet seine Inhalte demnächst in einer App an. Wer sich "Schloss Einstein" und Co. aber auf dem Smartphone anschauen möchte, muss sich noch …
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Android-Nutzer können es verhindern, dass ihre Fotos und Videos durch die Synchronisierung von Daten auf Google-Server gelangen. Hierfür werden die Einstellungen der …
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten

Kommentare