US-Polizei führt Schlag gegen Kinderpornografie im Internet

- Dallas - Die US-Polizei besitzt nach einer dreijährigen Undercover-Aktion jetzt die Namen von 23 000 Menschen, die im Internet Kinderpornografie gekauft haben. Landesweit wurden mehr als 160 Porno-Nutzer festgenommen, teilte die Polizei am Dienstag (Ortszeit) in Dallas mit.

<P>Eine Welle von weiteren Festnahmen im ganzen Lande stehe bevor. Die 23 000 Namen wurden durch ihre im Internet benutzen Kreditkarten ermittelt.</P><P>"Wir sind durch einen Tipp auf diese Webseite gestoßen und haben sie sozusagen selbst übernommen", berichtete Polizeisprecher Bill Walsh. "Bei den Fotos handelt es sich um schwerste Kinderpornografie, von Babys bis zu Jugendlichen." Die Porno-Kunden seien überwiegend gut verdienende, weiße Männer mittleren Alters, hieß es, darunter respektierte Mitglieder der Gesellschaft und sogar Pfarrer. Die Gesetze sind je nach US-Bundesstaat unterschiedlich. In Texas wird Besitz von Kinderpornografie mit drei bis zehn Jahren Haft bestraft.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mitarbeiter-Handbuch enthüllt! Das sind Facebooks geheime Lösch-Regeln
Hasskommentare und gewaltverherrlichende Videos sind auf Facebook stark verbreitet. Sätze wie „Ich hoffe, dich bringt jemand um.“ dürfen im Netz stehen bleiben. Das …
Mitarbeiter-Handbuch enthüllt! Das sind Facebooks geheime Lösch-Regeln
Game-Top-Ten: Wanderlust, Geschicklichkeit und Leben retten
Schöngeister und Hobby-Mediziner aufgepasst: Von schönen Animationen bis hin zu skizzenhafter Darstellung ist hier bildlich alles dabei. Thematisch geht es diese Woche …
Game-Top-Ten: Wanderlust, Geschicklichkeit und Leben retten
App-Charts: Hier bekommen frisch gebackene Eltern Hilfe
Baby, Rätsel oder Sport-Quickie: Breiter gefächert könnten die Apps der Woche kaum sein. Sowohl frisch gebackene Eltern als auch Rätselhelden werden das eine oder andere …
App-Charts: Hier bekommen frisch gebackene Eltern Hilfe
Konkurrenz für Pay-TV-Sender: Amazon Channels nun auch in Deutschland
Amazon hat sein Sortiment in Deutschland um die Amazon Channels erweitert. Dabei handelt es sich um ein Pay-TV-Angebot des Konzerns. Doch nicht alle Kunden können die …
Konkurrenz für Pay-TV-Sender: Amazon Channels nun auch in Deutschland

Kommentare