+
Extrem: Video von Wingsuit-Sprüngen in Norwegen

Video des Tages: Tollkühne Männer in Fluganzügen

Zum Glück gibt es Extremsportler wie die Klippenspringer aus dem Video des Tages. Denn was die mit ihren Fluganzügen anstellen, ist atemberaubend.

In der Luft sehen sie aus wie Flughunde, rasen genauso schnell und ähnlich geschickt wie ein Falke im Sturzflug an Felsklippen, Abhängen und Bergstraßen vorbei. Die Extremsportler, die in unserem Video des Tages zu sehen sind, tragen bei ihren waghalsigen Sprüngen in den norwegischen Bergen so genannte Wingsuits, also spezielle Anzüge mit Flughäuten. Aber sehen Sie selbst, was die tollkühnen Männer damit anstellen. Hier der Link zum Video, das zwar schon seit drei Monaten online ist, aber 40 000 der insgesamt knapp 50 000 Aufrufe erst in der vergangen vier Tagen erzielt hat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.