+
Viele Deutsche telefonieren regelmäßig in die Türkei. Bei Ethno-Handytarifen mit günstigen Tarifversprechen sollte man jedoch das Angebot gut studieren. Foto: Ulrich Perrey/Archiv

Verbraucherschützer: Ethno-Handytarife mit Fallstricken

Bremen (dpa/tmn) - Ethno-Handytarife mit vermeintlich günstigen Minutenpreisen für Verbindungen in ein bestimmtes Land bergen Verbraucherschützern zufolge viele Fallstricke.

Sogenannte Ethno-Handytarife bieten scheinbar unschlagbar günstige Minutenpreise in ferne Länder. Verbraucherschützer kritisieren jedoch mangelnde Transparenz und irreführende Angaben. Die Anbieter solcher Tarife verstießen oft gegen Verbraucherrechte, wie die Verbraucherzentrale Bremen bei einer Prüfung von fünf Providern und acht Tarifen für schwerpunktmäßige Gespräche nach Russland und in die Türkei festgestellt hat.

Ein großes Problem seien in die Irre führende Lockangebote auf den Webseiten der Anbieter, kritisieren die Verbraucherschützer. Denn die tatsächlich für einen Vertragsabschluss maßgeblichen Informationen über Preise für Gesprächsminuten, SMS oder Roaming seien auf den verwirrend gestalteten Webseiten meist nur schwer auffindbar und würden häufig in Fußnoten versteckt.

Insbesondere bei als Flatrate bezeichneten Angeboten lauerten den Testern zufolge zahlreiche versteckte Kostenfallen. Und Informationen zur Vertragslaufzeit der Tarife hätten nur zwei Provider in verbraucherfreundlicher Art und Weise gegeben.

Gültige Widerrufsbelehrungen suchten die Verbraucherschützer den eigenen Angaben zufolge bei allen Tarifen vergebens. Darüber hinaus kritisieren sie, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und weitere Informationen nur teilweise in anderen Sprachen als Deutsch zur Verfügung stehen, dass die konkreten Vertragspartner aufgrund komplexer Unternehmensstrukturen oft nur schwer identifizierbar und die Kosten für die verschiedenen Kundenhotlines nur schwer nachvollziehbar seien.

Ethno-Mobilfunkanbieter wenden sich mit ihren Angeboten gezielt an Migrantinnen und Migranten. Die Ethno-Tarife sind vermeintlich auf die Bedürfnisse zum Beispiel türkisch- und russischsprachiger Verbraucher abgestimmt.

Testergebnisse der Vebraucherzentrale Bremen (PDF)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare