Verbraucherschützer raten bei Preissuchmaschinen zur Vorsicht

Düsseldorf - Schnäppchenjäger im Internet sollten sich nicht allein auf eine einzige Preissuchmaschine verlassen. Nach einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung der Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen ist jeder Dritte der angezeigten Bestpreise unpräzise oder falsch.

Vor allem bei den Versandkosten patzten laut Test die sechs begutachteten Suchmaschinen. Für einen aussagekräftigen Vergleich sollten daher mindestens zwei bis drei Preis-Detektive auf Netz-Recherche geschickt werden, raten die Verbraucherschützer.

Bei zwölf von 30 Versuchen schafften es die sechs Suchmaschinen den Angaben zufolge nicht, die Schnäppchenpreise aus den Prospekten des Elektroeinzelhandels zu schlagen. Überfordert zeigten sich die Portale auch bei den separat auszuweisenden Versandkosten: In fast jedem dritten Fall wurden sie erst gar nicht benannt oder wichen zwischen 20 und 35 Euro nach oben oder unten von den Angaben der Onlineshops ab.

Vor allem bei gestaffelten Versandkosten oder zusätzlichen Verpackungspauschalen zeigten sich laut Verbraucherzentrale häufig Diskrepanzen. Probleme bereitete den Suchmaschinen auch das Sortieren des Gesamtpreises. Das preiswerteste Angebot verbarg sich demnach oftmals weiter hinten in den Rankings und musste mühsam herausgefiltert werden.

Bei ihrer Stichprobenuntersuchung konnte die Verbraucherzentrale aber auch ein erfreuliches Ergebnis verzeichnen: Unverbindliche Preisempfehlungen von Herstellern unterboten die sechs getesteten Preissucher im Schnitt um knapp 30 Prozent - in der Spitze sogar um bis zu 45 Prozent.

(ap)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare