Tele-Columbus-Kunden müssen die Preiserhöhung nicht einfach hinnehmen. Foto: Tele Columbus

Verbraucherschützer: Tele-Columbus-Tarifänderung unwirksam

Vom Provider ungefragt in einen neuen Internet-Tarif gesteckt werden: Das stößt vielen bitter auf - vor allem wenn es teurer wird. Doch wehrlos ist man in dieser Situation als Kunde nicht.

Leipzig (dpa/tmn) - Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus hat ältere Nur-Internet-Tarife in ein teureres Angebot mit Telefon-Flatrate überführt - nach Auffassung von Verbraucherschützern allerdings einseitig und unwirksam.

Betroffene Kunden sollten schriftlich auf die Unwirksamkeit der Umstellung hinweisen und weiter nur den alten Preis zahlen, rät die Verbraucherzentrale Sachsen. Einzugsermächtigungen gelte es zu widerrufen oder nur in Höhe des alten Preises zu erteilen. Dieser liegt in den meisten Fällen bei 14,99 Euro monatlich. Alternativ hätten Kunden durch die Tarifänderung die Möglichkeit einer Sonderkündigung.

"Im Rahmen einer Bereinigung des Produktportfolios wurden zum 1. Mai einzelne alte, seit langem nicht mehr buchbare Internet-Tarife mit geringen Übertragungsgeschwindigkeiten vollständig eingestellt und die entsprechenden Kunden per Anschreiben informiert", heißt es dazu bei Tele Columbus. "Eine Versorgung der Kunden zum alten Tarif ist nicht möglich." Betroffene erhielten fortan eine schnellere Internetflatrate mit bis zu 16 Megabit inklusive Telefonflatrate für 19,99 Euro monatlich. "Dabei räumen wir selbstverständlich ein Sonderkündigungsrecht von vier Wochen nach der Umstellung ein."

Das Schreiben mit der Ankündigung der Tarifumstellung zum 1. Mai ist den Verbraucherschützern zufolge Mitte April verschickt worden - mit einer kaum zweiwöchigen Frist. Für einen wirksamen Tarifwechsel hätte Tele Columbus die Verträge nach Angaben fristgemäß kündigen müssen. Und bei Laufzeitverträgen sei ohnehin das Ende der Laufzeit abzuwarten gewesen. Wesentliche Änderungen in einem laufenden Vertrag könne ein Anbieter nicht einfach ohne Einbeziehung des Kunden vornehmen.

"Da die Kunden für diese Umstellung nichts unternehmen müssen, sondern ihren Anschluss mit dem verbesserten Leistungsangebot ohne Unterbrechung einfach weiternutzen können, erfolgte die Information nicht mit langem Vorlauf, sondern transparent und zeitnah vor dem Umstellungstermin", rechtfertigt Tele Columbus sein Vorgehen. Das Unternehmen ist schwerpunktmäßig in ostdeutschen Bundesländern, aber auch in Teilen Nordrhein-Westfalens aktiv.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare