Verfügung gegen Debitel-Übernahme abgelehnt

Kiel - Eine Einstweilige Verfügung gegen die Übernahme des Telefonkonzerns Debitel durch den Konkurrenten Freenet ist am Donnerstag vom Landgericht Kiel abgelehnt worden.

Das Gericht entschied damit über einen Antrag des Freenet-Anteilseigners MSP Holding gegen die Ausgabe neuer Freenet-Aktien. So wollte die Muttergesellschaften der MSP, die United Internet AG und die Drillisch AG, den Debitel-Kauf durch Freenet auf juristischem Wege verhindern.

United Internet und Drillisch wollten Freenet zerschlagen und das Internet- und Festnetz-Geschäft vom Mobilfunkgeschäft trennen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen

Kommentare