+
iPad-Verkauf in China: Apple-Fans ergatterten die ersten offiziell verkauften iPads.

Verkauf des iPad startet in China

Chinesische Apple-Fans in Peking trotzen am Freitag dem Regen, um die ersten offiziell verkauften iPads zu ergattern.

Vor dem großen Apple-Store im Sanlitun-Village in der chinesischen Hauptstadt Peking hatte sich schon Stunden vor der Öffnung eine lange Schlange gebildet. Hunderte Käufer hatten gewartet, einige von ihnen sogar 15 Stunden, wie chinesische Medien berichteten. Der erste Käufer trug ein blaues T-Shirt mit der eigenhändigen englischen Aufschrift „Ich kaufe das iPad Nummer Eins“. Er kaufte gleich zwei der Tablet-Computer.

„Ich habe mehr als 15 Stunden gewartet. Jetzt bin ich erschöpft und müde. Aber mir hat es Spaß gemacht“, sagte der junge Mann der Pekinger Abendzeitung „Beijing Wanbao“. Auch in Shanghai gab es Schlangen vor dem Apple-Store. Auf dem chinesischen Schwarzmarkt gab es das iPad schon länger, allerdings nur zu deutlich höheren Preisen. Offiziell wird zunächst auch nur die Wifi-Version auf dem chinesischen Markt verkauft. Die 16-GB-Version kostet 3988 Yuan, umgerechnet 450 Euro.

Wann auch das iPad mit 3G auf den Markt kommt, ist unklar. Einige chinesische Zeitungen bieten bereits iPad-Anwendungen an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare