+
Punkte in Flensburg sollen drei Jahre gespeichert werden.

Flensburg soll Punkte länger speichern

Verkehrsexperten der CDU/CSU wollen die Verkehrssünderkartei reformieren. Punkte sollen in Zukunft drei statt bisher zwei Jahre gespeichert werden.

Punkte, die Autofahrer in der Verkehrssünderdatei in Flensburg sammeln, sollen nun drei Jahre gespeichert werden. Bisher werden sie zwei Jahre lang im Flensburger Zentralregister aufgehoben. Und sie addieren sich bei weiteren Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung. Das soll sich ändern, schreibt die Bild-Zeitung.

Verkehrsexperten der CDU/CSU fordern, die Punkte erst nach drei Jahren zu löschen. Dann aber unabhängig von neuen Vergehen. Außerdem sollen die Strafen für bestimmte Vergehen wie bei Rot über die Ampel fahren oder Alkohol am Steuer strenger werden, schreibt die Welt.

Bußgeldkatalog verschärft

Bereits zum 1. Februar dieses Jahres wurde der Bußgeldkatalog überarbeitet und hält nun empfindlich hohe Strafen für überhöhte Geschwindigkeit und andere Vergehen bereit. Der ADAC hat eine Liste mit alten und neuen Preisen zusammengetragen. Die Tagesschau berichtete im Februar. Doch der Focus schreibt, dass bei der Radarmessung sehr häufig Fehler auftreten und sogar einige Bußgeldbescheide gar nicht hätten ergehen dürfen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare