Auch Musikvideos von Lady Gaga sind betroffen, wenn MTV keine UMG-Videos mehr online ziegen darf.

MTV verliert Rechte auf Web-Videos

New York - Der Sender MTV, Pionier aller Musikvideo-Kanäle, hat mit der Universal Music Group (UMG) keine Einigung über die Rechte an deren Musikvideos erzielt.

MTV verliert damit den Zugang zu allen UMG-Titeln, soweit dies die Web-Publikation betrifft, an das Musikportal Vevo, meldete der Online-Dienst Cnet. Man habe laut MTV kein faires Arrangement mit UMG für die Weiterführung der Syndizierung erreicht.

MTV lehnte demnach die allgemeinen Geschäftsbedingungen von UMG ab, die beispielsweise von Youtube unterschrieben wurden. Einzelheiten zum Inhalt wurden nicht genannt. UMG hat populäre Künstler unter Vertrag, wie Amy Winehouse, Lady Gaga und U2. Das Musikportal Vevo wurde Ende 2009 von UMG, Sony Music Group und Abu Dhabi Media Company gegründet.

MTV Europe Music Awards in Berlin

MTV Europe Music Awards in Berlin

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
Seit der US-Präsidentenwahl 2016 wird Facebook massiv wegen der Ausbreitung gefälschter Nachrichten kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen …
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Ein Smartphone oder Tablet als Weihnachtsgeschenk: Da muss das Gerät erstmal mit den grundlegendsten Apps ausgestattet werden - Messenger und Streaming-Dienste zum …
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Entspannt Musik hören während man mit der Bahn zur Arbeit fährt oder beim Sport – das ist oft nicht so einfach, weil Geräusche von außen den Musikgenuss stören. …
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt
WhatsApp spricht mit seiner Neuerung eine neue Zielgruppe an - einen Haken gibt es aber. Für wen der neue Messenger gedacht ist und was sich ändert.
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt

Kommentare