+
Bei der Nutzung der iBooks-App kann es passieren, dass Buchdateien aus der Liste verschwinden. Um das zu verhindern, ist eine regelmäßige Internetverbindung erforderlich. Foto: Marc Tirl

Verschwinden von E-Books in iBooks abstellen

Berlin (dpa/tmn) - Gelegentlich sind Nutzer von Apples E-Book-Reader iBooks genervt bis schockiert. Nach dem Start des Programms verschwinden plötzlich Titel aus dem virtuellen Bücherregal. Doch dem kann leicht vorgebeugt werden.

Das geschieht immer dann, wenn das Gerät nicht mit dem Internet verbunden ist und die App einige Wochen lang nicht mehr genutzt wurde. Grund dafür ist, dass die digitalen Signaturen der Bücher gelegentlich mit Apples Servern abgeglichen werden.

Findet die Prüfung zu lange nicht statt, läuft ein digitaler Zeitstempel für die jeweilige Buchdatei ab, und sie verschwindet aus der Liste. Um das zu verhindern, sollte die App regelmäßig mit aktivierter Internetverbindung gestartet werden. Das empfiehlt sich besonders vor Reisen, damit die E-Books auch immer verfügbar sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare