+
Mit einem Trick lässt sich der Tab eines Browsers zurückholen. Er funktioniert in jedem gängigen Browser. Foto: Kai Remmers

Versehentlich geschlossene Browser-Tabs zurückholen

Manchmal ist es zum Haare raufen. Da schreibt der Nutzer eine wichtige Mail, schaut noch schnell in einem anderen Tab eine Information nach und schließt in der Eile das falsche Fenster. Zum Glück gibt es einen Trick, um es zurückzuholen.

Berlin (dpa/tmn) - Im Laufe des Tages sammeln sich im Browser schnell mehrere Dutzend offene Tabs an. Klar, dass Nutzer da im Eifer des Gefechts schnell mal auf das falsche "X" klicken.

Der Tab ist zu. Und der Link, über den sie die Seite ursprünglich aufgerufen hatten, ist meistens schon lange vergessen. Zum Glück gibt es aber einen einfachen Weg, den gerade geschlossenen Tab wieder zu öffnen: Dafür müssen Nutzer nur "Strg" ("Cmd" auf dem Mac), "Shift" und "T" gleichzeitig drücken. Der Trick funktioniert in allen populären Browsern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare