Verzweifelte Suche nach "Millionen-Dollar-Matratze"

In Israel wird fieberhaft nach einer “Millionen-Dollar-Matratze“ gesucht: Das mit den Ersparnissen einer alten Dame gefüllte Teil ist von einer Frau nichtsahnend entsorgt worden.

Sie hatte ihrer Mutter als Überraschung eine neue Matratze gekauft, meldete der israelische Militärrundfunk. Als sie vom versteckten Schatz erfuhr, war die alte Matratze schon weg. Mit Hilfe von Mitarbeitern des Entsorgungsunternehmens durchwühlte die nur als Anat identifizierte Frau bisher drei Müllkippen - ohne Erfolg. Die Frau sei völlig verzweifelt, sagte Geschäftsführer Jizchak Borba dem Sender.

Die Matratze mit einer Million Dollar (700.000 Euro) sei auf einer Müllkippe, auf der täglich 2.500 Tonnen Müll abgeladen werden, sehr schwer zu finden. Er habe die Sicherheitsvorkehrungen erhöht, um andere “Schatzsucher“ außen vor zu halten. Anat wurde mit den Worten zitiert, es gebe Schlimmeres: “Man muss alles im Verhältnis sehen und Gott für das Gute und Schlechte danken.“

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Gamescom feiert Jubiläum
Als die Gamescom 2009 erstmals in Köln eröffnete, war die Messe vor allem noch ein Treff für Hardcore-Spieler. Seitdem ist viel passiert, nicht nur in Sachen Wachstum. …
Die Gamescom feiert Jubiläum
Bitkom: Zahlungsbereitschaft unter Gamern wächst
Gamer zeigen sich zunehmend kauffreudig. Noch mehr als in der Vergangenheit sind sie dazu bereit, für digitale Downloadinhalte oder Spiele-Abos Geld auszugeben. Das …
Bitkom: Zahlungsbereitschaft unter Gamern wächst
Das leisten Solar-Ladegeräte fürs Handy
Wer den ganzen Tag in der Natur unterwegs ist, hat oft ein Problem: Wo lässt sich bei Akku-Leerstand das Smartphone aufladen? Solar-Ladegeräte bieten hier eine Lösung. …
Das leisten Solar-Ladegeräte fürs Handy
Online-Dienst erfüllt alle PDF-Wünsche
Schnelle, einfache Bearbeitung von PDF-Datein ohne teure Software? Dies verspricht der Anbieter Smallpdf. Der Online-Dienst versichert zudem einen verantwortungsvollen …
Online-Dienst erfüllt alle PDF-Wünsche

Kommentare