+
Kurz vor dem Angriff des Bullen.

Video des Tages: Bulle nimmt Torero (12) auf die Hörner

Cali - Der Vorfall rief Gegner von Stierkampf und Kinderarbeit auf den Plan: Der zwölfjährige Mini-Torero Michelito Lagravère ist zweimal von einem Bullen attakiert und leicht verletzt worden.

Der Mexikaner Michelito Lagravère, der schon mit vier Jahren von seinem Vater in das archaische Ritual eingeführt wurde, hat schon sechs Jungbullen von etwas mehr als 200 Kilogramm getötet.

Doch letztes Wochenende lief es im kolumbianischen Cali nicht so gut für den  Jungen: Das Kind wurde von einem Stier zweimal attackiert und leicht verletzt. Sein Vater konnte ihn nach dem ersten Angriff überreden, weiterzumachen. Doch kurz darauf kam die zweite Attacke: Diesmal nahm der Bulle Michelito richtig auf die Hörner. Der Vater griff ein und wurde ebenfalls leicht verletzt.

Für Michelito kein Grund zum Aufgeben: Der Mini-Stierkämpfer kündigte an, weiterhin aufzutreten. Damit rief er die Gegner von Stierkampf und Kinderarbeit auf den Plan. Sie hatten bereits erreicht, dass das Spektakel auf der Plaza de Toros im mexikanischen Mérida, deren Direktorin Michelitos Mutter ist, abgesetzt wurde.

Der französische Vater des Jungen setzte sich jedoch durch: Der frühere Stierkämpfer Michel Lagravère stimmte die Behörden um, indem er die nötigen Genehmigungen und Lizenzen vorlegte. Außerdem erkärte er, dass sein Sohn in den Kämpfen seit seinem siebten Lebensjahr noch nie ernsthaft verletzt worden war.

Sehen Sie hier das Video der Attacke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
Für manche Situationen und Gefühle hatten iPhone-Nutzer bislang nicht das passende Emoji, um die digitale Botschaft rund zu machen. Im Herbst will Apple Nachschub …
iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Mithilfe von V-Bucks können Fortnite-Spieler kosmetische Artikel für ihren Helden kaufen. Immer wieder kommt es dabei auch zu Abzocke und Betrug. Wie können sich Spieler …
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Ein schnelles Computerspiel auf dem Weg zur Arbeit? Dank Erfindung des Smartphones ist dies seit einigen Jahren möglich. Mittlerweile ist das Handy sogar die beliebteste …
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.