+

Video des Tages: Ritt auf der Monster-Welle

Irrsinn oder wahnsinngiger Spaß? Ein wagemutiger Surfer lässt sich von seinem Kumpel auf eine Welle ziehen, die sich immer weiter auftürmt. Ob er der Wasserwand entkommen kann, bevor sie bricht?

Mit einem Tsunami hat die Riesenwelle nichts zu tun, auf der der Surfer reitet. Während die todbringenden Wellen zwar meist nur um einen Meter hoch, aber hunderte Kilometer lang sind, türmt sich das Wasser bei der Monster-Welle auf einer kurzen Strecke meterhoch auf.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Riesenwellen bis zu 15 Meter hoch werden können. Nur besonders wagemutige Surfer trauen sich auf die monströsen Wasserberge, noch weniger bezwingen sie: Aber schauen Sie sich das Video einfach selbst an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform
ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery kooperieren beim Aufbau eines neuen Streaming-Dienstes. Es soll neben einem breiten werbefinanzierten Angebot auch …
ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Wenn das WLAN stockt, können Haushaltsgeräte die Ursache für die Probleme sein. Babyfone, Mikrowelle und Co. erzeugen Funkwellen, die Störungen hervorrufen können.
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version werden automatisch Sicherungskopien erstellt. Diese können den Speicherplatz erheblich beeinträchtigen. Wer sicher ist, dass …
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.