+
Ein unerschrockener Linienrichter stellt sich einem Flitzer entgegen.

Video des Tages: Schlagfertiger Linienrichter

Rio de Janeiro - Der Ball liegt auf dem Elfmeterpunkt. Doch bevor der Spieler einnetzen kann, stürmt ein Flitzer auf das Feld. Und ein schlagfertiger Linienrichter. 

Ort des Geschehens ist die brasilianische Liga: Die Spielklasse, in der so einzigartig gezaubert wird.

Hier ist das Video zu sehen!

Auf dem Rasen stehen sich die Teams von Corinthians und Flamengo gegenüber. Als der Schiedsrichter Strafstoß pfeift, rennt plötzlich ein wildgewordener Fan auf den Platz.

Doch der Flitzer hat die Rechnung ohne den Linienrichter gemacht. Ein unerschrockener und im Faustkampf offensichtlich erprobter Unparteiischer. Denn: Bevor der Fan irgendwelchen Schaden anrichten kann, setzt der Linienrichter eine gerade Rechte und sogleich einen Fußfeger hinterher.

Und schon ist der Spuk vorbei. Mit Hilfe einiger Ordner und Spieler wird der Hooligan dingfest gemacht.

mm    

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.