+
Was das iPhoone alles kann: Sogar virtuelle Waffen gibt‘s.

Video des Tages: Ein Taxifahrer und seine iGun

München - Ein Taxifahrer läuft Amok, weil er im Stau steht. Erst tut er seinen Unmut verbal kund, dann zückt er sein Smartphone. Mit der virtuellen Waffe tut er das, was viele Autofahrer gerne tun würden: Rumballern.

Ein Amerikaner, wir vermuten es ist ein Taxifahrer, steht im Stau und regt sich ganz furchtbar auf. Soweit nichts Ungewöhnliches, auch nicht dass er ein Smartphone besitzt. Aber weil es viel Spielzeuug fü die Dinger gibt, mit denen man sich die Zeit vertreiben kann, entläd er auch damit seinen Fust über den Stau. Ganz ernst zu nehmen ist das Video natürlich nicht.

Installiert hat sich der Taxifahrer eine virtuelle Waffe. Auf dem Display des Telefons erscheint sie. Der Taxifahrer läd das fiktive Gerät und ballert drauf los. Auf den LKW vor sich, das Auto neben sich, denjenigen, der gerade in die Lücke vor ihm gefahren ist, sein eigenes Armaturenbett und auch sonst auf alle Ziele die man sich vorstellen kann.

Und jetzt wird es heikel: Zum Schluss schießt der auf sich selbst. Natülich nicht real, sondern nur mit seiner virtuellen Waffe, die bloß ein Bild auf seinem Smartphone ist. Der Zuschauer bleibt dennoch mindestens verwundert zurück.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Game-Charts: Spione, Fragezeichen und dunkle Geheimnisse
Nicht nur das neue Abenteuerspiel von drei bekannten Detektiven aus Rocky Beach kommt derzeit bei iOS-Nutzern gut an. Angetan sind die Gamer auch vom Leben rund um das …
Game-Charts: Spione, Fragezeichen und dunkle Geheimnisse
Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Eine Blutsonne und dichter Nebel hat viele Menschen die Kamera oder auch das Smartphone zücken lassen. Solch ein schönes Fotomotiv bietet sich nur im Herbst. Mit ein …
Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
Nutzer können trotz der entdeckten Sicherheitslücke im Internet surfen. Experten empfehlen dafür eine Browsererweiterung, die ihre persönlichen Daten schützt.
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. Dabei seien die Ortsdaten komplett verschlüsselt und nur für …
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

Kommentare