+
Hauptdarsteller im Film "Moustachio": Ein wild gewordener Schnurrbart.

Video des Tages: Bo Henry lässt den Schnurrbart tanzen

Bo Henry lässt den Schnurrbart tanzen. Sein Stop-Motion-Clip soll aber eigentlich für einen Kinofilm werben, den der Künstler gestaltet hat.

Fans des Regisseurs Tim Burton werden den Film "Nightmare before Christmas" kennen - ein Animationsfilm aus dem Jahr 1993. Fans von "Nightmare before Christmas" sollten wiederum den Art Director des Animationsfilms kennen: Bo Henry.

Der wirbt nun im Internet mit einem kurzen, sehenswerten Miniclip. Der Film nutzt die Stop Motion Technik. Das heißt, dass er Fotos von einem Motiv macht, das man in jedem Bild ein wenig verändert. Nacheinander abgespielt wirken die Aufnahmen wie ein Film - ähnlich wie beim Daumenkino.

Sein Film "Moustachio" zeigt den Kopf eines Mannes, der einen stattlichen Schnurrbart trägt. Durch die Animation beginnt der Schnurrbart, sich zu bewegen. Erst langsam, dann immer schneller wirbeln und zwirbeln die Bartspitzen hin und her. Bis es aussieht, als hätte der Mann einen wild gewordenen Dirigenten unter der Nase, der wie verrückt mit seinen Armen fuchtelt.

Moustachio soll für den Animationsfilm "Coraline" werben, der nach dem gleichnamigen Buch von Neil Gaiman gedreht wurde. Bo Henry ist künstlerischer Leiter von "Coraline". Der Film soll 2009 in die Kinos kommen. Schon jetzt kursieren der Trailer und ein Making Of im Internet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare