+
Angeblich dürfen Chinesinnen nicht Fahrrad fahren.

Video des Tages: Eine Kiste geht noch

Eine Radfahrerin hat ihr Gefährt so überladen, dass es die Ausmaße eines Busses angenommen hat. Damit radelt sie durch die Stadt.

Unser Video des Tages zeigt eine Asiatin, die mit ihrem Fahrrad durch die Straßen fährt. Dabei gibt sie allerdings ein lustiges Bild ab, denn sie ist  mit ihrer Ladung so hoch wie ein Bus und so breit wie ein Traktor.

Kisten, jede Menge Kisten hat sie auf dem Gepäckträger geladen. Es ist ein Wunder, dass sie sie nicht allesamt verliert, aber nein, sie halten. Sie wackeln zwar gehörig und an Brems- oder Ausweichmanöver ist nicht zu denken, aber sie kommt vom Fleck. Der Witz: Laut Untertitel des Videos ist Fahrradfahren für Frauen in China verboten.

In asiatischen Ländern gehört diese Stapel- und Transportkunst zum Straßenbild. Mit europäischen Augen betrachtet, ist es etwas Besonderes, das wir Ihnen zeigen wollen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht

Kommentare