+
Die Videoplattform YouTube.

Noch bessere Videoqualität

Videoplattform YouTube ermöglicht ab sofort 4K-Streaming

Berlin - Nutzer der Videoplattform YouTube können ihre Inhalte nun in 4K-Auflösung (3840 zu 2160 Pixel) bei 60 Bildern pro Sekunde live ins Netz übertragen.

Wie YouTube-Manager Kurt Wilms in einem Blogeintrag erklärt, gilt dies sowohl für Standardvideos als auch für 360-Grad-Filme. Als Beispiele für derart hochauflösende Streams nennt Wilms etwa Konzertübertragungen.

Bislang lag die maximale Auflösung für YouTube-Streams bei 2560 zu 1440 Pixeln. Um in 4K zu streamen, müssen sowohl Sender als auch Empfänger leistungsfähige Internetzugänge und Hardware haben. In einem Hilfedokument definiert YouTube die Bitrate für einen 4K-Steam mit 60 Bildern pro Sekunde zwischen 20.000 und 51.000 Kilobit pro Sekunde, was etwa 20 bis 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) entspricht. 

4K-Streams mit nur 30 Bildern pro Sekunde haben dem Dokument zufolge eine Bitrate zwischen rund 13 und 33 Mbit/s. Für flüssiges Streaming sind also mindestens entsprechend schnelle Internetzugänge nötig - die meisten DSL-Anschlüsse haben dafür eine zu geringe Upload-Bandbreite.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare