+
Die Videoplattform YouTube.

Noch bessere Videoqualität

Videoplattform YouTube ermöglicht ab sofort 4K-Streaming

Berlin - Nutzer der Videoplattform YouTube können ihre Inhalte nun in 4K-Auflösung (3840 zu 2160 Pixel) bei 60 Bildern pro Sekunde live ins Netz übertragen.

Wie YouTube-Manager Kurt Wilms in einem Blogeintrag erklärt, gilt dies sowohl für Standardvideos als auch für 360-Grad-Filme. Als Beispiele für derart hochauflösende Streams nennt Wilms etwa Konzertübertragungen.

Bislang lag die maximale Auflösung für YouTube-Streams bei 2560 zu 1440 Pixeln. Um in 4K zu streamen, müssen sowohl Sender als auch Empfänger leistungsfähige Internetzugänge und Hardware haben. In einem Hilfedokument definiert YouTube die Bitrate für einen 4K-Steam mit 60 Bildern pro Sekunde zwischen 20.000 und 51.000 Kilobit pro Sekunde, was etwa 20 bis 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) entspricht. 

4K-Streams mit nur 30 Bildern pro Sekunde haben dem Dokument zufolge eine Bitrate zwischen rund 13 und 33 Mbit/s. Für flüssiges Streaming sind also mindestens entsprechend schnelle Internetzugänge nötig - die meisten DSL-Anschlüsse haben dafür eine zu geringe Upload-Bandbreite.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zeitdokument: Das erste Selfie-Video der Welt
Heute sind Selfies, egal ob als Foto oder Video, eine Selbstverständlichkeit. Doch 1967? Da war das eine Sensation. Hier ist das erste Selfie-Video der Welt.
Zeitdokument: Das erste Selfie-Video der Welt
Absatz-Abstände in Word anpassen
In der Textverarbeitung Microsoft Word lässt sich das Textdesign individuell einstellen. Ein angemessener Zeilen- und Zeichenabstand verbessert die Lesbarkeit.
Absatz-Abstände in Word anpassen
Günstige Handys im Test: Was können Billig-Smartphones?
Während Top-Handys 1.000 Euro kosten können, gibt es auch ein immer größeres Angebot von günstigen Smartphones für gerade mal 200 Euro. Was ist besser?
Günstige Handys im Test: Was können Billig-Smartphones?
Auch Netzwerk-Drucker brauchen Updates
Viele Netzwerk-Drucker basieren auf PostScript oder Printer Job Language (PJL). Das macht sie zugleich angreifbar. Deswegen raten Experten zu einem regelmäßigen …
Auch Netzwerk-Drucker brauchen Updates

Kommentare