+
Noch weiß keiner, was am neuen iPhone neu sein wird.

Viele Gerüchts ums neue iPhone

Die Gerüchteküche um das neue iPhone brodelt: Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, ist als Name iPhone HD im Gespräch. Doch der könnte frei erfunden sein.

Denn vor einigen Wochen trug auch ein montiertes Scherzbild diesen Titel. Realistischer ist laut „Heise“ die Vermutung, dass der 3GS-Nachfolger eine höhere Displayauflösung bekommt – möglicherweise 960 × 640 Punkte.

Das 3GS zeigt 480 × 320 Punkte und damit nicht so detailreiche Bilder wie einige Android-Konkurrenten (beispielsweise das Motorola Milestone mit 854 × 480 Punkten).

Eine zweite Kamera an der Vorderseite soll Videotelefonate ermöglichen, ein bei vielen Telefonen seit Jahren verfügbares, aber kaum genutztes Feature. Einen schnelleren Prozessor tragen die Gerüchte dem neuen iPhone natürlich an, naheliegenderweise den A4 aus eigener Herstellung, der auch im iPad zum Einsatz kommt.

Allerdings soll das neue Gehäuse viel flacher werden, was nur dann zusammen past, wenn der A4 im iPhone mit niedrigerer Taktrate als im iPad läuft – die Gerüchte sprechen tatsächlich von 600 MHz statt wie im iPad 1 GHz. (tat)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.